format-sport.com

"Richtig essen" ist weit mehr als nur das Vermeiden von verarbeiteten Lebensmitteln und das Reduzieren von Zucker. Eine gesunde Ernährung beinhaltet viele Dinge: das richtige Gleichgewicht von Makronährstoffen zu sich nehmen, reichlich Mikronährstoffe zu sich nehmen, die richtige Anzahl von Kalorien zu sich nehmen und sogar zur richtigen Tageszeit essen. Laut einer neuen Studie ist die Tageszeit, die Sie essen, möglicherweise viel wichtiger als Sie denken.

Frühere Studien haben die Auswirkungen der zeitlich begrenzten Frühfütterung (eTRF) auf die Stoffwechselfunktion von Nagetieren untersucht. Mäuse wurden neun Stunden pro Tag oder weniger gefüttert und hatten während der anderen 15 Stunden pro Tag keinen Zugang zu Futter. Dies führte zu einer verringerten Gewichtszunahme, einem erhöhten Energieaufwand, einer Verringerung der Fettmasse und einem geringeren Risiko für chronische Krankheiten.

Das Interessante an dieser Studie ist die Tatsache, dass Den Mäusen wurde keine Kalorienbeschränkung auferlegt. Sie erhielten eine Diät, die reich an Fetten, Fruktose und Saccharose war, erkannten jedoch die metabolischen Vorteile der eTRF-Diät. Tatsächlich verlangsamte die Diät das Fortschreiten von Stoffwechselerkrankungen bei Mäusen mit Typ-2-Diabetes und Adipositas und kehrte es sogar um.

Ziemlich erstaunliche Ergebnisse, nicht wahr? Eine klare Einschränkung des Zugangs zu Nahrungsmitteln (zeitweiliges Fasten) ist eine gute Option.

Forscher der Universität von Alabama in Birmingham fanden heraus, dass 11 Übergewichtige Erwachsene, die gegen 14 Uhr ihre letzte Mahlzeit hatten, hatten weniger Hunger, hatten mehr Energie und verbrannten mehr Eiweiß und Fette. Diese Essgewohnheit half dem Körper der Teilnehmer auch dabei, effizienter zwischen Kohlenhydrat- und Fettverbrennung zu wechseln.

Diese Studie ergab, dass das beste Essensfenster zwischen 8 und 14 Uhr war und der Rest des Tages 18 Stunden lang gefastet wurde. Diejenigen, die diesen Ernährungsplan befolgten, hatten weniger Hungerschwankungen, eine höhere metabolische Flexibilität und waren effizienter bei der Verwendung von Nährstoffen. Während diese Studie die Auswirkungen auf den Gewichtsverlust nicht untersuchte, sprechen die Ergebnisse für sich. Wenn Sie weniger hungrig sind, sind Sie weniger anfällig für übermäßiges Essen, sodass es einfacher ist, sich an gesunde Ernährungsgewohnheiten zu halten. Wenn Sie die Flexibilität des Stoffwechsels und die Energieabgabe verbessern, haben Sie ein Erfolgsrezept.

Viele Menschen werden Probleme damit haben, ihre Essgewohnheiten zu ändern, aber die Forschung beweist, dass es sich lohnt. Sie können in diesem Sechs-Stunden-Fenster immer noch alle Kalorien essen, die Sie möchten (obwohl Sie sich auf jeden Fall für nährstoffreiche Lebensmittel und nicht für leere Kalorien entscheiden sollten), und die Ergebnisse bleiben dieselben. Es ist ein interessanter Ernährungsplan für diejenigen, die mit anderen Diäten zu kämpfen haben.

Top