format-sport.com

Schlechtes Körperbild und Probleme mit dem Selbstwertgefühl sind Probleme, die wir normalerweise mit Frauen verbinden, oder? Ich habe noch keinen Mann gesehen, der einen Facebook-Status gepostet hat, der sich darüber beschwert, wie fett sein Hintern aussieht oder über seinen Mangel an sichtbaren Bauchmuskeln klagt.

Nein, wir Damen haben die öffentliche Demonstration von Selbsthass im Visier, während die Jungs ziemlich still bleiben, wie sie sich in Bezug auf ihren Körper fühlen. Wir gehen davon aus, dass sie alle denken müssen, sie sehen aus wie ein Calvin Klein-Unterwäschemodell. Wenn nicht, würden sie uns alles darüber erzählen, oder? Anscheinend ist das nicht der Fall. Es stellt sich heraus, dass Jungs auch Körperprobleme haben.

Die Reaktion war schockierend für mich, weil wir nie Männer hören, die sich darüber beschweren, wie sie aussehen. Es scheint eine unausgesprochene Männerregel zu geben, die ungefähr so ​​lautet: Sprechen Sie nicht offen über Ihre Unsicherheiten, sonst werden Sie als schwach eingestuft oder, mit anderen Worten, bemannen Sie das Risiko und überwinden Sie sich.

Infolgedessen gibt es eine ganze Reihe von Männern, die schweigend leiden. Sie suchen die Zustimmung anderer. Sie vergleichen sich mit anderen Sportlern, Schauspielern und männlichen Models. Sie haben Unsicherheiten wie die Damen; Sie schreien es einfach nicht so von den Dächern wie wir.

Ich habe kürzlich auf Facebook einen Status gepostet, der besagt, dass ich ein paar Leute interviewen möchte, die Probleme mit dem Körperbild hatten und bereit waren, darüber zu sprechen. Ich dachte, ich könnte ein oder zwei Männer zum Antworten bringen.

Ich war überwältigt und ziemlich überrascht von der Anzahl der Männer, die sich freiwillig meldeten, um mir alles über ihre persönlichen Probleme mit dem Körperbild zu erzählen. Tatsächlich gab es so viele, dass ich nicht genug Platz habe, um all ihre Geschichten zu erzählen.

Als ich von den Geschichten dieser Männer erfuhr, wurde mir klar, dass Mädchen sich normalerweise Sorgen machen, zu dick oder zu groß zu sein, Männer sich aber damit beschäftigen, nicht muskulös genug zu sein.

Einige, die nicht von Natur aus schlank sind, sorgen sich auch darum, fett zu sein, aber überwiegend Männer scheinen sich unter Druck gesetzt zu fühlen, der stereotypen Superheld-Konstitution von übertriebener Muskulatur in Kombination mit Schlankheit und Sportlichkeit zu entsprechen.

Jungen wollen wie Actionstars, Sportler und Bodybuilder aussehen. Sie wollen in eine der Kategorien passen, die unsere Gesellschaft und unsere Medien als männlich, attraktiv oder ideal identifiziert haben.

Mark Wilson, der seit seiner achten Klasse mit einem schlechten Selbstverständnis zu kämpfen hat, sagte über Männer, die er oft in den Medien gesehen hat: „Ich wollte dieser Mann ungefähr so ​​sehr sein, wie ich wollte, dass eine Frau wie diese in der Zeitschrift mich so liebevoll ansieht. “

Mark Wilson im Alter von neunzehn und dreißig Jahren.

Das bringt einen weiteren wichtigen Katalysator für Angst und negatives Selbstbild hervor - die Pubertät und die Entdeckung von Mädchen. Einige der Männer, die ich interviewt habe, gaben an, dass sie, als sie begannen, Mädchen zu bemerken und sich Sorgen machten, dass sie für das andere Geschlecht attraktiv seien, negative Gedanken und Besorgnis darüber, wie sie in Gang kamen. Adam Pfaff, Mitinhaber und Trainer von CrossFit Eastern Shore und ehemaliger Highschool-Schwimmer, sagte:

Erst in der siebten Klasse begann ich darüber nachzudenken, was andere Leute (vor allem das sanftmütigere Geschlecht) für mich als leicht bekleideten Sportler halten könnten.Ich habe mich bei meinen Events immer gut platziert, sodass die Vorstellung, wie ich aussehe, zu diesem Zeitpunkt noch nicht so wichtig war wie das Gewinnen, aber die Vorstellung, wie ich außerhalb des Seils schaue, begann sich wie ein Lauffeuer auszubreiten .

Und was für ein sehr schwieriges Ideal, dem man gerecht werden kann. Einige dieser Ideale sind in jeder Hinsicht falsch. Kein Mensch könnte jemals der physischen Perfektion von Superman gerecht werden, einem wirklich erfundenen Ideal, das mit einem Stift, Papier und der lebhaften Phantasie eines Illustrators geschaffen und zum Leben erweckt wurde. Sie könnten auch nicht die Muskulatur und Magerkeit erreichen, die sie in so vielen Fitnessmagazinen sehen, ohne dem Druck nachzugeben, illegale Substanzen wie Steroide zu verwenden.

Tatsächlich verwenden manche Männer Steroide, um muskulöser und schlanker zu werden, ähnlich wie Frauen, die Diät halten, überanstrengen, überanstrengen und sogar Essstörungen entwickeln, um den Bildern zu entsprechen, die sie in Magazinen und anderen Zeitschriften sehen FERNSEHER.

Patrick Hall, amerikanischer Ninja Warrior-Kandidat, Besitzer von Hybrid Fitness und ehemaliger Wettkampf-Bodybuilder, war tatsächlich stark in den Steroidgebrauch verwickelt, um stärker zu wirken.

Obwohl Patrick von Natur aus stark war, war er von Natur aus kein großer Typ. Er nahm an einer Bodybuilding-Show teil und war trotz seiner besten Bemühungen immer noch nicht so groß und zerrissen wie einige der anderen Konkurrenten. Als er einen dieser Männer fragte, was er vermisse, antwortete der Mann: "Du musst auf die dunkle Seite kommen", und das tat er auch.

Patrick beschrieb diese Zeit in seinem Leben mit gemischten Gefühlen. Er war stark, kraftvoll und hatte seine ästhetischen Ziele definitiv erreicht, fand aber auch heraus, dass die von ihm verwendeten Steroide hergestellt wurden er aggressiv, nervös und einfach nicht er selbst.

Seitdem hat er Steroide aufgegeben und sagt, dass seine Tochter Sidney maßgeblich an seiner Entscheidung mitgewirkt hat. Er wollte sicherstellen, dass er sein authentisches Ich war und dass er da war, um zu sehen, wie sie aufwuchs.

Er verglich seine Erfahrungen mit Steroiden mit denen von Spiderman, als er den dunklen Anzug anzog. Spiderman war stärker, mächtiger, aber auch eine böse Version von sich. Patrick hat jetzt ein Tattoo mit dem Superhelden, um ihn daran zu erinnern, wo er war und wo er nicht zurückkehren möchte.

Mark Wilson verwendete auch Steroide, um an Größe zu gewinnen und schlanker zu werden. Er gab sie jedoch schließlich auf, weil er wieder in die „Mitte“ zurückkehren und einen gesünderen, ausgewogeneren Ansatz für die Fitness beibehalten wollte.

Es gab andere wie Chris Lofland von CrossFit EST, ein ehemaliger Turner, Taucher und Baseballspieler, der den Druck spürte, auch Steroide zu verwenden, weil er von Natur aus klein, aber athletisch war. Chris sagte jedoch, dass die Unterstützung durch seine Freunde und Familie und das Gefühl, dass Steroide betrügen würden, ihm diesen Schritt niemals erlaubten.

Aber kannst du diesen Leuten die Schuld geben? Sie versuchten, ein Ideal zu erreichen, das ohne Drogen für die meisten Menschen nicht erreichbar ist. Es ähnelt den endlosen Diät-, Cardio- und Diätpillen, auf die viele Frauen zurückgreifen, um dünn zu werden.

Frauen und Männer fühlen sich unter Druck gesetzt, ein Image zu erreichen, das kaum zu erreichen ist, und natürlich auch nicht. Vielleicht ist es an der Zeit, den Männern in dieser Hinsicht mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Vielleicht müssen wir ihnen die gleichen positiven Körperbildbotschaften anbieten, von denen viele Frauen in letzter Zeit profitiert haben.

Jetzt erwarte ich nicht, dass Männer öffentlich ihre Liebe für ihre Unvollkommenheiten erklären, und wir wissen, dass wir die Medien nicht über Nacht ändern können, sondern dass wir als Einzelpersonen unseren Teil dazu beitragen können, dass das Problem nicht noch größer wird.

Zum Beispiel könnten wir Mädchen zweimal überlegen, bevor wir Bilder von beispielsweise Rich Froning posten und dann weitermachen, wie heiß er in der Öffentlichkeit ist, ohne Rücksicht auf unsere Ehemänner, Freunde oder männlichen Begleiter. Warum ist das okay für uns, aber nicht für Männer? Und wie fühlt sich der normale Typ an, der sich im Fitnessstudio den Arsch abarbeitet, aber nicht wie ein Adonis aussieht? Hasst er sich, weil er nicht mithält?

Ich denke, wenn wir ein gesundes Körperbild als Hauptbestandteil der Fitness-Community unterstützen wollen, sollten wir sicherstellen, dass es für beide Geschlechter gilt. Feiern wir den kleineren, den weicheren und den Typen, der sich im Fitnessstudio den Hintern abschneidet, aber keinen Achterpack hat. Verdienen sie nicht die gleiche Unterstützung und den gleichen Respekt? Ich denke, wir alle kennen die Antwort darauf.

Top