format-sport.com

CrossFit scheint immer in der Defensive zu sein. Es gibt eine Menge Leute da draußen, die noch nie einen Fuß in eine Kiste gesetzt oder ein WOD gemacht haben und über die Gefahren von Rissen und Kniebeugen schreien. Diese Woche, als der angehende Arzt und ich einem Medizinstudenten in einem CrossFit-Fitnessstudio Mobilität beibrachten, kamen wir in ein Gespräch darüber, wie eine Person beim Fußballspielen exponentiell häufiger verletzt wird als beim WOD. Also, ich verstehe schon - die meisten Trainer und begeisterten CrossFitter haben die Hasser satt.

Leider glaube ich, dass die unbeabsichtigte Konsequenz aller Kritik die Art und Weise ist, wie sie die CrossFit-Community in die Defensive geführt hat und die Community weniger dazu veranlasst hat, gültige abweichende Meinungen zu berücksichtigen. Als jemand, der das CrossFit-Programm im Allgemeinen respektiert, aber manchmal Probleme damit hat, finde ich diese Konsequenz bedauerlich.

Lassen Sie mich zunächst wiederholen, ich bin nicht jemand, der direkt davon ausgeht, dass CrossFit gefährlich ist. Ich bin ein Yogalehrer, Yoga ist meine primäre körperliche Disziplin und mir ist klar, dass auch Yoga gefährlich sein kann, wenn es falsch gemacht wird. Ich gebe zu, dass das CrossFit-Programm viele Vorteile bietet, und ich bin der lokalen CrossFit-Box, die mich aufgenommen, mein Mobilitätsprogramm unterstützt, mich zum Training eingeladen und mich zu unzähligen Grillpartys und gesellschaftlichen Veranstaltungen eingeladen hat, außerordentlich dankbar. Insgesamt finde ich die Community großartig.

Trotzdem habe ich ein paar große Probleme mit dem Programm und es fällt mir wirklich schwer, die Leute zum Zuhören zu bewegen. Manchmal kann eine Stimme von außerhalb der Community intelligent sein und etwas sehr Wertvolles beitragen. Hier sind drei Dinge, die Trainer gerne von außen hören würden:

# 1. Arbeiten fürs Leben, nicht für jetzt

Als Yogalehrer in Los Angeles fühle ich mich oft unter Druck gesetzt, die Leute richtig ins Schwitzen zu bringen, sie tonnenweise Kernarbeit leisten zu lassen, Griffe und Liegestütze zu machen und sie die erholsamen Posen übersehen zu lassen. Ich fühle diesen Druck, weil die Leute am Ende des Tages denken, dass sie das wollen. Mein Lehrer erinnert mich immer daran, "Gib ihnen nicht, was sie zu wollen glauben, sondern was sie wirklich brauchen. Wir möchten, dass sie für den Rest ihres Lebens Yoga praktizieren."

Dies ist solch ein kritischer Rat. Im Gegensatz zum Fußball, den die meisten Menschen zehn oder, wenn sie kollegial spielen, zwanzig Jahre lang spielen, möchten wir, dass die Menschen vierzig oder fünfzig Jahre lang ein Fitnessprogramm praktizieren. Ich hoffe wirklich, dass ich noch aktiv und fit bin, wenn ich achtzig bin, und in diesem Sinne muss ich mich jetzt um meinen Körper kümmern. Coach Andy Petranek hat ein großartiges Stück zu diesem Thema geschrieben: Eine andere Version von CrossFitdiskutieren, wie er sein Training anpasste, um nach vierzig aktiv zu bleiben. Was nützt es, in unseren Zwanzigern und Dreißigern zerrissen zu werden, wenn wir in unseren Vierzigern und Fünfzigern nicht aktiv sein können?

Letztendlich frage ich einige meiner Athleten, ob sie fürs Leben oder erst jetzt trainieren.Ich habe viele Sportler, die mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit in die Schulter zu mir kommen. Insbesondere haben sie Schmerzen bei Überkopfbewegungen. Ich sage ihnen: "Klingt nach Schleimbeutelentzündung. Sie müssen erst einmal einen Arzt aufsuchen und das Heben über Kopf beenden." Meistens nicht. ichTatsächlich habe ich einige Athleten, die monatelang starke Schmerzen haben, sich aber weigern, einen Arzt aufzusuchen, vielleicht weil sie befürchten, sich ausruhen zu müssen. (Wenn Sie dies lesen, wissen Sie, wer Sie sind, suchen Sie einen Arzt auf!) Ich bin besorgt, dass der Fokus auf Rx und Wettbewerb in der Box, obwohl gut gemeint, dazu führen kann, dass die Pflege von Verletzungen vernachlässigt wird und die Athleten aus den Augen verlieren Das große Bild.

# 2. Paleo, der auf Kosten des Essens gesund nährt

Auf einer sehr grundlegenden Ebene stimme ich dem Prinzip der Paläo-Diät zu. Bevor Paleo in CrossFit zu einer so großen Begeisterung wurde, kündigten Diäten wie Body Ecology und Clean Gut im Wesentlichen dieselben Prinzipien an. Essen Sie reine, saubere Lebensmittel, die Milchprodukte, Getreide und Zucker einschränken. So bleiben vor allem Gemüse und Fleisch übrig. Im Allgemeinen genießen die Menschen jedoch den Geschmack von Fleisch mehr als von Gemüse, so dass es mehr Spaß macht, "Paläo zu halten", indem sie einfach viel Fleisch essen.

Ich sehe meine Freunde und Sportler regelmäßig Bilder von Paläo-Gerichten posten, die ungefähr so ​​aussehen: drei Eier, fünf Streifen Speck und ein Steak zum Frühstück. "Ja wirklich?" Ich verstehe, dass dies Paläo ist, aber denken wir wirklich, dass dies gesund ist? Denken wir, dass dies gesünder ist als ein Teller mit neunzig Prozent Gemüse und zehn Prozent Bohnen, der technisch gesehen kein Paläo ist?

Ich werfe diesen auch raus: Ich besuche einige CrossFit-Partys, bei denen es sich nur um Paleo-Drinks handelt. Dies ist eine große Ausnahme in einer so lebenslustigen Community. Es fällt mir schwer zu glauben, dass meine vegetarische, alkoholfreie Ernährung, zu der einige Artikel auf der Paläo-Liste gehören, wie Ziegenmilchjoghurt und nicht gentechnisch veränderter Mais, weniger gesund ist als eine, die aus Speck und Bier besteht.

Ich glaube, dass Paläo, das richtig gemacht wird, eine hervorragende Möglichkeit ist, Entzündungen im Körper zu reduzieren und so einen gesünderen, schlankeren Körperbau zu schaffen. Ich glaube, Paleo, das falsch gemacht wurde, ist nur eine verkleidete Atkins-Diät. Ich möchte die CrossFit-Community ermutigen, zu betonen, wie wichtig es ist, die gesündeste Option zu wählen, die es gibt, auch wenn sie technisch gesehen kein Paläo ist.

3. CrossFit Handstand: Wirklich Menschen?

Handstände sind heutzutage eine Sache. Sie sind eine Sache in CrossFit und sie sind eine Sache in Yoga. Jeder möchte mit einem Handstandbild auf Instagram angeben. Also, wenn wir sie machen wollen, machen wir sie richtig! Hier sind meine zwei Hauptprobleme mit der CrossFit-Handstandmethode - Schultern und Hammies:

Das Schultergelenk ist nicht dafür ausgelegt, das gesamte Körpergewicht zu tragen. Daher ist es wichtig, bei Handständen so viel Gewicht wie möglich auf den Kern, die Lats und die Beine zu übertragen. Im Yoga haben wir ein Sprichwort: "Jeder Teil des Körpers hebt sich von selbst." Dies ist bei einem Handstand so wichtig. Wenn wir anfangen, aufrecht zu stehen und in den Handstand zu treten, können wir die Hände nicht richtig erden und den Körper ausrichten, um Gewicht auf die Hauptmuskelgruppen zu übertragen. Wir umgehen im Wesentlichen die Kernkraft und nutzen den Schwung, um aufzustehen. Das Ergebnis? Unsere Schultern tragen die Hauptlast des Gewichts. Bei einigen kann es auch vorkommen, dass wir die Schulter überdehnen und sogar verschieben.

Beginnen wir mit auf dem Boden liegenden Händen und drücken oder treten mit möglichst wenig Schwung nach oben, müssen wir den Kern, einschließlich der Adduktormuskeln und Psoas, angreifen, um zu heben. Die Schultern sind fest in ihren Höhlen verankert und weitaus geschützter.

Es ist auch einfach, eine Achillessehne zu ziehen, wenn Sie aus dem Stand in den Handstand treten. Eine lustige kleine Tatsache: Die Gliedmaßen sind tatsächlich leichter, wenn sie gedehnt und flexibler sind. Beim Yoga verbringen wir viel Zeit damit, die Kniesehnen zu öffnen, wenn wir uns auf Handstände vorbereiten. Dann beginnen wir mit auf dem Boden liegenden Händen und treten, hüpfen oder drücken leicht von dieser Position aus. In CrossFit sehe ich Leute, die gerade dreißig Minuten gelaufen und in der Hocke waren und an die Wand gelaufen sind, um gegen den Handstand zu treten. Die Kniesehnen sind sehr eng und plötzlich wird das Bein, das zuerst gepflanzt wird, in eine Position extremer Dehnung der Kniesehne gebracht. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sportler längere Zeit Handstände halten. Ich schaue ihnen erschöpft zu und trete dann wieder auf. Wenn der Körper so müde ist, wird es sehr ungeschickt. Die Beine schlagen um sich und wir verlieren unsere Form. Ich hatte viele Athleten, die zum Unterricht kamen und sagten, sie hätten eine Kniesehne vom Handstand gezogen. Es ist keine Karriereverletzung, aber es ist immer noch etwas, das wir vermeiden möchten.

Trainer, wenn Sie bereit sind, Ratschläge von außen zu hören, starten Sie Ihre Athleten mit den Händen auf dem Boden. Lass sie nicht den Schwung nutzen. Wenn sie nicht aufstehen können, dann harte Kekse. Sie dürfen nicht mit der Hand stehen, bis sie es richtig können. Dies ist meine Regel im Yoga-Unterricht und eine, die ich benutze, um meine Schüler auf lange Sicht zu schützen.

Für Sie als Leser dieser Website ist es keine Überraschung, dass CrossFit eine große Anzahl von Nutzern anzieht. Es ist wahrscheinlich auch keine Überraschung, dass es seinen gerechten Anteil an Hassern angezogen hat. Ich hoffe, diese Hasser haben gültige abweichende Meinungen nicht überschattet. Wir alle brauchen von Zeit zu Zeit ein ehrliches Feedback von außen.

Top