format-sport.com

Wenn Sie wie Millionen von Menschen sind, möchten Sie wahrscheinlich ein wenig Gewicht verlieren, vielleicht viel Gewicht. Wahrscheinlich möchten Sie Änderungen an Ihrem Körper vornehmen, etwa an Ihrem Bauch, Ihren Oberschenkeln, Ihren Hüften oder Ihrem Po. Vielleicht haben Sie jahrelang versucht, dies zu erreichen, und sind frustriert, weil es nicht passiert ist.

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie eine Reihe von Dingen ausprobiert, um dies zu erreichen. Diäten, die Sie schließlich aufgegeben haben, oder Trainingsprogramme, die Sie mehrmals gestartet und abgebrochen haben, als Sie zählen können. Vielleicht haben Sie sogar teure Geräte gekauft, sind in ein Fitnessstudio gegangen oder haben einen Trainer engagiert. Aber nichts davon scheint zu funktionieren. Die Frage ist: warum?

Wie Sie wissen, ob Ihre Gewichtsverlustprioritäten angepasst werden müssen

Obwohl Sie sich fragen, warum nichts, was Sie versucht haben, zu funktionieren scheint, gibt es eine größere Frage, die Sie möglicherweise beantworten müssen: Wollen Sie wirklich abnehmen? Wenn Sie ja gesagt haben, lassen Sie mich eine andere, vielleicht schwierigere Frage stellen: Tun Sie alles, was Sie tun müssen, um Gewicht zu verlieren?

Ein guter Ausgangspunkt ist die Bewertung Ihres BMI. Mithilfe des Body Mass Index können Sie feststellen, ob Ihr Gewicht ein Risiko für bestimmte Gesundheitszustände darstellt.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, und bewerten Sie dann die Wichtigkeit des Abnehmens auf einer Skala von 1 bis 10 (wobei 1 am wichtigsten und 10 am unwichtigsten ist). Stellen Sie sich nun eine typische Woche in Ihrem Leben vor und überlegen Sie, wie viel Zeit Sie mit den zur Gewichtsreduktion notwendigen Dingen verbringen. Einige dieser Aufgaben umfassen:

  • Cardio-Training (5 oder mehr Mal pro Woche)
  • Krafttraining (2 oder mehr Tage pro Woche)
  • Beweglichkeitsübungen
  • So aktiv wie möglich die Treppe hinaufsteigen, spazieren gehen, sich mehr bewegen usw.
  • Essen Sie gesund und ausgewogen und achten Sie auf Ihre Kalorien
  • Genug Schlaf bekommen
  • Managen Sie Ihren Stress und halten Sie ihn auf einem vernünftigen Niveau

Machst du all diese Dinge jede Woche? Vielleicht ein paar, aber nicht alle? Vielleicht keine? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um diese beiden Dinge zu vergleichen: Wo Sie die Wichtigkeit des Gewichtsverlusts eingestuft haben, im Gegensatz zu der Zeit und Energie, die Sie dafür aufwenden. Wenn Sie dort eine Lücke sehen, sind Sie nicht allein. Für viele von uns gibt es einen Unterschied zwischen dem, was wir wollen und dem, was wir tatsächlich tun.

Woher kommt diese Lücke? Die Diskrepanz liegt zwischen dem, was Ihnen wirklich wichtig ist und dem, was Sie denkensollte wichtig sein. Wenn Gewichtsverlust eher ein Muss ist, ist es vielleicht an der Zeit, darauf zu verzichten.

Tipps zum Aufgeben der Weight Loss Obsession

Die Idee, auf das Abnehmen zu verzichten, mag Ihnen völlig fremd erscheinen. In der Tat kann es geradezu gefährlich klingen, insbesondere wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, die mit Gewichtsverlust behandelt werden könnten. Dies bedeutet nicht, dass Sie aufhören sollten, Gewicht zu verlieren, aber eine Änderung des Ansatzes kann angebracht sein.

Experten sind sich im Allgemeinen einig, dass die Fokussierung auf dieProzess mehr Bewegung als das Ergebnis führt zu einem größeren langfristigen Erfolg.

Warum das? Weil, wie Dr. Jim Gavin und Madeleine McBrearty in ihrem Artikel IDEA Fitness Journal festhalten,Erforschung von Mind-Body-Modalitäten"Wenn die Pfunde abgenommen haben oder das Gesundheitsrisiko verringert ist, warum sollten Kunden dann weiterhin etwas tun, das ihnen nicht gefällt und das keine eigentliche Bedeutung hat?"

Tatsächlich gelangten die Forscher in einer Studie über Bewegung und Motivation zu dem Schluss, dass "... [a] eine Veränderung der bewegungsbedingten Motivationsfaktoren unter besonderer Berücksichtigung der eigentlichen Motivationsquellen (z. B. Interesse und Freude an Bewegung) eine größere Rolle spielt wichtige Rolle bei der langfristigen Gewichtskontrolle. "

Fragen Sie sich vor diesem Hintergrund, was passieren würde, wenn Sie den Gewichtsverlust als Endergebnis aufgeben würden? Was würde passieren, wenn Sie Ihren Geist von der Verfolgung eines Ideals befreien würden, das Sie nicht erreichen konnten? Was würde passieren, wenn Sie die Ergebnisse vergessen und sich auf das konzentrieren würden, was Sie gerade aus Ihrem Training herausholen? Bist du bereit es herauszufinden?

So hören Sie auf, sich auf Gewichtsverlust zu konzentrieren

Zu oft setzen wir Ziele basierend auf einem Körper, den wir gerne hätten. Dünnere Oberschenkel, flachere Bauchmuskeln, definierte Muskeln ... wer würde das nicht wollen? Die Gefahren bei dieser Art von Zielen sind jedoch:

  1. Es gibt keine Garantie, dass Sie sie erreichen. Da Ihr Körper dafür verantwortlich ist, woher das Fett kommt, können Sie enttäuscht sein, wenn Sie nicht so schnell Fett aus diesen Problembereichen verlieren, wie Sie möchten. Das könnte zu Frustration führen und natürlich aufgeben.
  2. Sie ändern nicht, wer du bist. Wenn Sie Ihr Aussehen ändern, können Sie sich sicherlich besser fühlen, aber Sie sind immer noch dieselbe Person, egal wie das Äußere aussieht. Zu oft denken wir, dass äußere Veränderungen uns helfen können, mit emotionalen oder psychologischen Problemen umzugehen, aber wir sind enttäuscht, wenn dieselben Probleme immer noch bestehen, auch nachdem wir abgenommen haben.
  3. Sie erfordern Perfektion. Gewichtsverlust Ziele sind nicht sehr nachsichtig. Um ein Pfund in einer Woche zu verlieren, müssen Sie konsequent zusätzliche 500 Kalorien pro Tag verbrennen. Was ist, wenn Sie auf einer Party ein Training verpassen oder etwas zu viel essen müssen? Nur ein Ausrutscher kann Sie zurückwerfen.
  4. Sie verlieren mit der Zeit an Bedeutung. Wir können motiviert werden, Gewicht zu verlieren, wenn sich unsere Kleidung eng anfühlt, oder wir fühlen uns schuldig, wenn wir zu viel essen, aber diese Motivation lässt normalerweise nach, wenn diese Gefühle von Schuld oder Frustration nachlassen.
  5. Sie sind nicht immer funktionsfähig. In einem Badeanzug gut auszusehen, ist etwas, was wir alle wollen, aber wie oft tragen die meisten von uns Badeanzüge? Für etwas zu arbeiten, das nur ein- oder zweimal im Jahr passiert, bedeutet nicht immer, im täglichen Leben zu arbeiten.

Wenn Sie festgestellt haben, dass das Ziel, Gewicht zu verlieren, nicht ausreicht, um Sie in Bewegung zu bringen, ist es Zeit, einige neue Ideen zu erforschen.

Warum eine Änderung in der Denkweise beim Abnehmen helfen kann

Die Art und Weise, wie wir uns der Gewichtsabnahme nähern, ist, dass wir unseren Körper verändern wollen und erkennen, dass wir dazu unser Leben verändern müssen. Infolgedessen nehmen wir ein Programm oder eine Diät ein, die sich jemand anderes ausgedacht hat, und versuchen, das in die Ecken und Winkel unseres Lebens zu drücken, was oft nicht funktioniert.

Aber was wäre, wenn Sie aus der anderen Richtung anfingen, Ihr Leben veränderten und Ihren Körper reagieren ließen? Auf diese Weise implementieren Sie Änderungen, die Sie sich einfallen lassen und die sich tatsächlich auf Ihre Lebensweise auswirken.

Sie konzentrieren sich nicht mehr auf den Gewichtsverlust (z. B. "Ich werde so viele Pfund verlieren"), sondern auf die Maßnahmen, die erforderlich sind, um dorthin zu gelangen (z. B. "Ich werde diese Woche so oft trainieren"). Dies erfordert natürlich die Fähigkeit, sich auf das zu konzentrieren, was Sie jetzt tun, und nicht auf die Zukunft. Der Schlüssel dazu ist, sich neue Ziele zu setzen.

So setzen Sie neue Ziele für einen gesunden Gewichtsverlust

Es ist äußerst wichtig, Ziele mithilfe des SMART-Prinzips festzulegen. e. sollten sie spezifisch, messbar, erreichbar, angemessen und zeitnah sein.

Es gibt jedoch noch andere wichtige Teile der Zielsetzung, die im SMART-Prinzip nicht berücksichtigt wurden. Dazu gehören: Sinnvoll und funktional.

So legen Sie SMART-Ziele für den Gewichtsverlust fest

Machen Sie Ihre Ziele sinnvoll.Sie möchten vielleicht dünnere Oberschenkel oder flachere Bauchmuskeln, aber wie viel bedeutet das für Sie wirklich? Wenn Sie ein Model oder eine Berühmtheit sind, wahrscheinlich eine Menge. Aber wenn Sie wie ich sind, eine durchschnittliche Person, die ihren Lebensunterhalt verdient und sich um eine Familie kümmert, wo passen flache Bauchmuskeln und dünne Oberschenkel hinein? Brauchen Sie sie, um ein guter Elternteil oder Angestellter zu sein? Wahrscheinlich nicht.

Wenn Sie also über Ihr Leben und die Dinge nachdenken, die Sie jeden Tag erreichen möchten, welche anderen Fitnessziele haben dann mehr Bedeutung für Sie? Wenn Sie glauben, dass Bewegung Ihnen helfen würde, jeden Tag mehr zu erreichen, wären Sie motivierter, dies zu tun? Was wäre, wenn es Ihnen helfen könnte, sich zu beruhigen und Spannungen abzubauen? Würden Sie es dann tun?

Wenn Sie sich nicht mehr auf das Abnehmen konzentrieren, können Sie erkennen, wie viel Bewegung Ihr Leben verbessern kann. Welche bedeutungsvollen Ziele könnten Sie sich setzen, wenn Sie den Gewichtsverlust aus der Mischung nehmen würden? Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Mehr Energie haben, um jeden Tag mehr zu erreichen
  • Jede Nacht mehr und bessere Schlafqualität
  • Wachsamer sein und sich konzentrieren können
  • Ein gutes Vorbild für Ihre Familie werden
  • Steigern Sie Ihr Körperbewusstsein und Ihr Erfolgserlebnis
  • Verringerung der durch Stress verursachten Verspannungen, Verspannungen und Angstzustände
  • Halten Sie Ihren Körper stark, ausgeglichen und fit, wenn Sie älter werden

Machen Sie Ihr Ziel funktionsfähig.Eine andere Möglichkeit, die Art und Weise zu ändern, wie Sie Sport betrachten, besteht darin, sich darauf zu konzentrieren, wie sich Ihr Leben jetzt verbessert. Funktionale Ziele sind per Definition in der Regel sehr spezifisch und unmittelbarer als Gewichtsverlustziele.

In der Tat gibt es eine Vielzahl von Dingen, die Sie sofort von nur einer Trainingseinheit erwarten können - ohne Wartezeit:

  • Bessere Laune:Eine Studie ergab, dass Sportler eine sofortige Linderung von Depressionen erfahren.
  • Erhöhte Kreativität: Eine im Creativity Research Journal veröffentlichte Studie zeigt, dass Bewegung das kreative Potenzial steigern kann. Einige Ihrer besten Ideen können während eines langen Spaziergangs oder einer Dehnungssitzung auftauchen.
  • Mehr Energie: Wenn Sie Ihren Körper durch praktisch jede Form von Bewegung bewegen, können Sie die Energie auf sichere Weise steigern.
  • Entspannung: Einige Arten von Übungen, wie Yoga und Tai Chi, sind dafür bekannt, Körper und Geist zu beruhigen und Ihnen zu helfen, sich zu entspannen.
  • Niedriger Blutdruck: Einige Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges leichtes Training die Durchblutung verbessert, wodurch der Blutdruck gesenkt werden kann.

Es kann eine Weile dauern, bis sich andere funktionale Ziele manifestieren, sie können jedoch auch in Ihrem Leben von Bedeutung sein. Denken Sie an einen für Sie typischen Tag und wie sich Ihr Körper anfühlt. Haben Sie chronische Schmerzen, die mit etwas mehr Bewegung behandelt werden könnten? Gibt es Dinge, von denen Sie sich wünschen, dass Sie sie besser machen könnten? Arbeiten Sie auf etwas Greifbares hin, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit regelmäßig Sport treiben, wenn ihnen wichtig ist, was sie erreichen möchten. Gewichtsverlust allein scheint einfach nicht den Job zu machen, zumindest auf lange Sicht.

Wenn Sie alles versucht haben und noch keine dauerhaften Fortschritte erzielt haben, ist dies möglicherweise ein Zeichen dafür, dass es nicht ausreicht, Änderungen an Ihrem Körper vorzunehmen, um Sie am Laufen zu halten.

Nehmen wir also an, dass dies der Fall ist, und nehmen wir den Gewichtsverlust vom Tisch und lassen andere Ziele übrig. Das Lustige, was passiert, ist, dass diese anderen Ziele, diese sinnvollen und funktionalen Ziele, die gleiche Arbeit erfordern wie Gewichtsverlustziele. Der Unterschied besteht darin, dass Sie unmittelbare Ergebnisse aus Ihren funktionalen Zielen erhalten und dass Sie Tag für Tag wiederkommen. Die Gewichtsverlust Ziele erfordern Wochen, Monate, sogar Jahre. Kein Wunder, dass sie uns nicht motivieren.

Um diesen Punkt zu beweisen, vergleichen wir die beiden. Angenommen, Ihr funktionales Ziel ist es, mehr Energie zu haben, und Ihr Ziel beim Abnehmen ist es, Gewicht zu verlieren. Was müssten Sie tun, um mehr Energie zu haben?

Tipps für mehr Energie auf Ihrem Weg zum Abnehmen

Es gibt mindestens zwei Dinge, die den Job erledigen:

  • Iss eine gesunde, ausgewogene Mahlzeit. Wenn Sie ein ausgewogenes Verhältnis an Nährstoffen zu sich nehmen, erhalten Sie sofort Energie, während Sie sich müde und müde fühlen, wenn Sie zu viel essen oder zu viel Fett essen.
  • Übung. Was passiert, wenn Sie Ihren Körper bewegen? Das Blut fließt, Sauerstoff gelangt in Ihre Muskeln, Ihre Herzfrequenz steigt und das bedeutet sofortige Energie während und nach dem Training.

Diese Aufgaben zur Energieerzeugung sind auch zwei Dinge, die Sie tun müssen, um Gewicht zu verlieren. Der Unterschied besteht darin, dass Sie, wenn Sie mehr Energie haben möchten, keine Wartezeit mehr benötigen. Aber wenn Ihr Ziel Gewichtsverlust ist?

Es gibt keine Änderung in der Skala von diesem einen Training oder diesem einen Tag der gesunden Ernährung. Mit Ihrem funktionalen Ziel haben Sie Erfolge erzielt. Dies stärkt Ihr Selbstvertrauen und hilft Ihnen, alles morgen erneut zu erledigen, damit Sie die gleichen Ergebnisse erzielen. Machen Sie das weiter und das Gewicht wird ebenfalls abnehmen.

Warum Sie aufhören sollten, über den Tellerrand zu schauen
Top