• 03.06.2020

Suggested:

Wenn es Zeit ist, den Experten hinzuzuziehen Muskel brechen


Die Gesellschaft hat die Tendenz, persönliche Schwächen als feste Merkmale zu entschuldigen, eher als Hindernisse, die mit Training und der richtigen Herangehensweise überwunden werden können. Wir sind konditioniert, um eine schnelle Lösung für unsere Probleme zu wollen, sei es eine magische Pille oder eine magische Operation. Herausforderungen werden oft als unfaire Nachteile und nicht als Chancen interpretiert, die ein drastisches Wachstum bewirken und die Kreativität anregen.

Wir alle haben eine erstaunliche Kraft, um Widrigkeiten zu überwinden und daraus zu wachsen. Es gibt jedoch eine andere Seite. Manchmal brauchst du Hilfe, und Sie müssen bereit sein, es zu suchen. Es braucht Demut und brutale Ehrlichkeit. Ich habe dies mehr als einmal auf die harte Tour gelernt, wenn ich mit chronischen Angstzuständen, anhaltenden Rückenschmerzen und Immobilität konfrontiert war. Beide brauchten Jahre, um sie zu reparieren, und beide erforderten, dass ich persönliche Fehler zugebe, den Stolz überwinde und die Klüger als ich selbst suche. Während die Straße bescheiden war, bin ich dankbar für diese Herausforderungen und das Einfühlungsvermögen, das sie mir vermittelt haben.

Krafttrainer, heile dich

Meine Aufgabe ist es, den Körper zu verstehen und zu verstehen, wie er sich anpasst, damit ich Sportlern und Teams positive körperliche Veränderungen ermöglichen kann, damit sie auf dem Feld bessere Leistungen erbringen können. Mit jedem Athleten bewerte und beziehe ich seine Bedürfnisse nach Kraft, Kraft, Geschwindigkeit, Kondition, Beweglichkeit, Gleichgewicht und Mobilität. In einer Zeit, in der Kinder die meiste Zeit ihres Lebens sitzen, sind die Mobilitätsbedürfnisse allgegenwärtig und bieten oft Durchbrüche in anderen Bereichen wie Beweglichkeit und Kraft.

In diesem Sinne ist es meine eigentliche Aufgabe, die Bewegungsqualität zu verbessern. Meine Unfähigkeit, meine eigenen Probleme zu beheben, war frustrierend und eine Quelle stiller Verlegenheit. Wenn ich mich nicht selbst reparieren und meinen eigenen 28-jährigen Körper langlebig und belastbar machen kann, bin ich dann nur ein Betrüger, der vorgibt, diesen Kindern helfen zu können?

Ich bin nicht auf der Suche nach einem aufmunternden Gespräch oder Komplimenten. Diese tiefen, quälenden Ängste, die für viele von uns im Hintergrund liegen können.

Die unnachgiebige Eiche

Die Ursache für meine chronische Enge liegt wahrscheinlich in der frühen Entwicklung. Ich bin im Mekka des Typ-A-Stresses aufgewachsen. Mein Vater, der Notarzt und Adrenalin-Junkie, hatte eine gestresste Persönlichkeit, die ich schnell adoptierte. Ich bin mit der Absicht aufgewachsen, ihn stolz zu machen, und mein Streben nach Perfektion kam schon in jungen Jahren zum Ausdruck.

Mein Vater war großartig darin, körperliche Aktivität zu fördern. Er war ein schwarzer Karate-Gürtel, aber mit einer übermäßig entwickelten Yang-Seite. Er liebte das Sparring und das Brechen von Brettern, aber Kata und Atemarbeit waren bestenfalls Langeweile. Er bemerkte oft, dass er, egal wie sehr er sich streckte, kein Glied mehr bekommen würde; Ein Gefühl, das ich immer besser verstanden habe. So wurde meinen Spiegelneuronen von meinen ersten Tagen an beigebracht, fest und unbeweglich zu sein. Wie bei allen starken, unnachgiebigen Eichen, zerbrach sein Körper schließlich während eines Valentinstag-Sparrings, als er sich das Knie zerschmetterte und seine Karate-Karriere effektiv beendete.

Mit 16 Jahren habe ich mich zum ersten Mal am unteren Rücken verletzt. Das Fehlen eines technischen Konzepts holte mich ein, als meine Fußballmannschaft die Power Clean testete. Danach verschlechterte sich meine ohnehin schon schlechte Beweglichkeit, als ich lernte, schmerzhafte Bewegungen auszugleichen und zu vermeiden. Dieses Muster wiederholte sich während der gesamten High School und des Colleges und führte zu Gang- und Fußverletzungen, die sich in einigen Knöchelverstauchungen äußerten. Mit 19 Jahren gehörten Rückenschmerzen zum Leben und ich begann meine körperlichen Einschränkungen als Ehrensache zu akzeptieren, die irgendwie mit Stärke und Erwachsenenalter korrelierten.

Die chronische Angst, die sich um diese Zeit manifestierte, resultierte aus einem Zusammentreffen vieler Faktoren, von denen einer eine Physiologie war, die die Zwerchfellatmung inhibierte.

Jahre des Versuchs und Irrtums

Es war ungefähr 22 Jahre alt, als ich langsam anfing, daran zu arbeiten, alles zu verändern. Ich entschied mich nach Jahren des typisch ungesunden College-Lebensstils dafür Ich hatte es satt, mich schlecht zu fühlen. Ich fing an, besser zu essen, trainierte für die Gesundheit und nicht nur für die Hypertrophie und verteilte mich in etwas Yoga. Das hat mich zwar nicht sonderlich belastet, aber es hat mich in die Meditation eingeführt, was letztendlich dazu beitragen würde, meine Angst zu heilen.

Ich habe mich sehr für Leistungstraining interessiert, besonders für Sportler. Als ich studierte, wurde klar, dass Leistung nicht nur Kraft und Stärke erfordert. Bewegungsqualität war, wo es war. Da ich dieses Prinzip in meinen Programmen an erster Stelle stellte, begann ich auch, meine eigene Unfähigkeit, sich frei zu bewegen, zu heilen.

Ich konnte buchstäblich Bände mit Geschichten über alle Methoden füllen, die ich ausprobiert habe. Es war eine ständige Angelegenheit von Versuch und Irrtum, hauptsächlich Irrtum. Eine unvollständige Liste meiner Abenteuer enthält:

  • Yoga
  • Gleichmäßige statische Dehnung
  • Besessen nach dem Supple Leopard and Mobility Project
  • Das Ausprobieren der ursprünglichen Stärke wird zurückgesetzt
  • Somatische Übungen
  • Kontrollierte Gelenkrotationen, um das Nervensystem zu trainieren
  • Das Happy-Body-System von Jerzy Gregorik
  • 5 Minuten Flows a la Max Shank
  • GMB-Stretching-Programme

Ich habe beobachtet, wie all diese Methoden bei einer Reihe meiner Athleten zum Erfolg geführt haben, ohne mich wirklich einzudellen. Manchmal war ich ausgebrannt und habe wieder hart trainiert. Diese Perioden gipfelten normalerweise darin, dass ich meinen Rücken schlimmer verletzte. Einmal bin ich mitten in der Nacht aufgewacht und konnte mich nicht bewegen. Schließlich rollte ich mich aus dem Bett und ging zu einem Chiropraktiker, der mir eine Zahnspange gab und mir sagte, ich solle eine Woche lang nicht trainieren.

Ich habe mich einige Male dabei verletzt. Mein Rücken scheint zu hassen, wenn ich ihn strecke. Einmal war ich davon überzeugt, dass ich meinen Dehnungsreflex aufheben und meinen Körper an einem Tag radikal verändern konnte (brillant!). Ich habe 45 Minuten lang in einer Taubenstrecke ein Buch gelesen und meiner Piriformis so viel Schaden zugefügt, dass ich vier Monate lang keine hüftbeherrschenden oder schwenkbaren Bewegungen ausführen konnte.

Zeit, meine eigene Medizin zu nehmen

Nach Jahren dieses Auf und Ab (größtenteils Ebbe, sehr wenig Auf und Ab) bin ich endlich auf einige Gewohnheiten gestoßen, die mich, obwohl sie mich nicht geheilt haben, zumindest in die Lage versetzt haben, ohne Verletzung zu trainieren. Im letzten Jahr habe ich mich zu einem Stehpult verpflichtet und beginne jeden Morgen mit einem fünfminütigen Durchlauf. In jüngerer Zeit habe ich Erleichterung gefunden, indem ich mehrmals täglich die ursprünglichen Stärken zurückgesetzt habe. Insbesondere die Zwerchfellatmung scheint meinen Rücken zu öffnen und Schmerzen zu beseitigen.

Dennoch, als ich mich auf mein RKC Level 1 vorbereitete, Ich war nervös, wie sich Mobilitätseinschränkungen und -kompensationen auf mich auswirken könnten. Ich habe oft die Worte von Ralph Waldo Emerson an meine Sporttrainer wiederholt:

„Wer Prinzipien versteht, kann erfolgreich mit seinen eigenen Methoden umgehen. Der Mann, der Methoden ausprobiert, die Prinzipien ignorieren, hat mit Sicherheit Probleme. “

Obwohl ich viele Methoden gut verstehe, wäre ich vielleicht erfolgreich gewesen, wenn ich die Prinzipien tief genug verstanden hätte, um sie besser ausführen zu können. Unabhängig davon wusste ich, dass ich meinen eigenen Rat befolgen und in bessere Bewegung und einen besseren Lebensstil investieren musste.

Fünf Minuten mit einem Experten

Das Postural Restoration Institute (PRI) hat sich zum Industriestandard für Sportleistungsmobilitätskorrekturen entwickelt. Ich habe gesehen, wie Praktizierende Übungen mit aufgeblasenen Bällen und Luftballons vorführten, aber anstatt mein Muster des umständlichen Stolperns durch Übungen zu wiederholen und zu hoffen, dass ich die richtigen Dinge tue, habe ich einen Termin mit einem professionellen PRI-Spezialisten vereinbart.

Ich zeigte mich zu meinem Termin aufgeregt. Meine Physiotherapeutin begrüßte mich mit einem Lächeln und begeisterte mich schnell mit ihrem tiefen Wissen. Während sie ihre Beurteilung durchführte, erklärte sie mit einem Skelettmodell, was los war. Nach nur fünf Minuten konnte sie mir sagen, an welchen Stellen ich wahrscheinlich Schmerzen hatte und warum all die Dehnungen in der Welt keine Chance hatten, zu wirken.

Kelly Starrett hat das immer gepredigt Wenn Ihre Haltung schlecht ist, haben alle Ihre Korrekturen keine Chance. Es ist, als würde man einen Reifen mit einem Loch kontinuierlich aufpumpen. Mein Zustand war ein Paradebeispiel dafür. Alles an mir steckte in extremer Ausdehnung. Ich hatte versucht, die Beweglichkeit des Brustraums mit den typischen, auf Extensions basierenden Fixierungen zu bekämpfen und die Knöchel und Kniesehnen zu dehnen, die sich bereits in einer gedehnten Position befanden.

Nach dem Termin hatte ich viel zu überlegen. Ich war demütig, dass ich nicht einmal schlau genug war, um zu begreifen, wie wenig ich weiß. Dieses Zeug ist kompliziert, was meiner üblichen Behauptung widerspricht, dass wir Dinge überkomplizieren und nur die einfachen Dinge besser machen müssen.

Manchmal ist es wirklich so kompliziert und Sie brauchen Hilfe.

Noch wichtiger war, dass mir ein Experte ein Rezept mit Übungen gegeben hatte, das mir helfen würde, die Fehler und Herausforderungen, auf die ich stieß, zu bewältigen. Ich hatte dort eine Spezialistin, die ihre Erfahrung und unvoreingenommene Meinung einbrachte. Darüber hinaus hätte ich zum ersten Mal seit einiger Zeit eine Person, die mich unterstützt und auf dasselbe Ziel hinarbeitet, unabhängig davon, ob es funktioniert oder nicht. Es tat gut, nicht blindlings allein zu stolpern.

Die Gelegenheit des Schmerzes

Ich habe immense Lektionen gelernt, indem ich mich um eine bessere Mobilität bemüht habe. Ob ich jemals in der Lage sein werde, frei fließende, schöne Bewegungen zu genießen, weiß ich nicht. Aber ich bewege mich schon viel besser, als ich es vor zwei Jahren für möglich gehalten hätte. Ich bin dankbar für die Demut dieser Erfahrung, aber noch mehr für das Wissen und Verständnis, das durch eine langfristige Herausforderung entsteht.

Ich habe oft gedacht, dass meine Erfahrung mit Angst das Beste war, was mir jemals passiert ist. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich das noch nicht sehen, aber ich habe so viel über mich und die Menschen gelernt. Ich habe eine tiefe Leidenschaft für Wachstum und Gesundheit entwickelt, die mir eine leidenschaftliche Vision gegeben hat, wer ich sein möchte und was ich bewirken möchte.

Sowohl meine Angst- als auch meine Rückenprobleme waren einzigartig. Sie haben mich mit den Schwächen meiner Standardantwort auf Herausforderungen konfrontiert: Ich habe den Kopf gesenkt und mich mehr anstrengen müssen. Sie brauchten nicht weniger Körnung, sondern einen viel achtsameren und gemesseneren Ansatz.

Ich kann nicht ausdrücken, wie aufregend es ist, eine klare Vorstellung davon zu haben, was in meinem speziellen Fall vor sich geht, anstatt mit allgemeinen Mobilitätskorrekturen herumzufummeln. Es wäre für mich einfach gewesen, so weiterzumachen, wie ich es für immer getan hatte- Vorbeigehen, aber in ständigem Schmerz und eingeschränktem Gefühl, mein körperliches Potenzial zu erkennen. Ich hatte mich fast davon überzeugt, dass ich, da ich Fitnessprofi bin und mich nicht reparieren kann, einfach kaputt bin. Ich musste ein bisschen Stolz überwinden und ein bisschen Geld ausgeben (frag meine Frau, ich bin billig), aber das sind gute Dinge. Dafür bin ich, wie für jedes Hindernis, besser geeignet.

Rückenschmerzen, Angstzustände, Beweglichkeit, Beweglichkeit des Brustraums, Gesundheit der Wirbelsäule, Wachstumssinn