• 31.10.2020

Grundlagen des Schwimmens: Ein Leitfaden für Anfänger zum Rückenschwimmen

Wie das verwöhnte jüngste Kind in der Familie erhält der Freestyle-Schwimmschlag trotz einiger ziemlich großartiger Geschwister viel Aufmerksamkeit. Lass uns ehrlich sein, Es ist ein kraftvoller und doch anmutiger Schlag, mit dem fast jeder vertraut istEs verdient also ein wenig die ganze Aufmerksamkeit.

Hier ist die Sache, diese anderen Geschwister in der Familie? Sie verdienen auch ein bisschen Liebe, besonders von dir - der Typ oder die Freundin, die nur Freestyle-Sets macht, spielt Tag für Tag. (Vollständige Offenlegung: Ich habe mich in der Vergangenheit völlig schuldig gemacht.)

Warum sollten Sie anderen Stokes eine Chance geben? Die Integration verschiedener Bewegungen in Ihr Training erhöht nicht nur die dringend benötigte Abwechslung, sondern hilft auch, Verletzungen durch Überbeanspruchung zu reduzieren. Für den Open-Water-Wettkampf gibt es Optionen, falls Sie es jemals auf dem Schlachtfeld verwechseln müssen.

Wo solltest du anfangen?

Der einfachste und wohl praktischste Schlaganfall, der Sie in Ihren Schwimmalltag einführen können, ist der Rückenschwimmen. Was hat es damit zu tun? Für den Anfang können Sie das komplizierte Atmen überspringen und einfach atmen, wann immer Sie Lust dazu haben. Großes Plus! In diesem Sinne ist der Rücken perfekt, wenn Sie in eine Klemme geraten und zu Atem kommen oder Ihre Schutzbrille reparieren müssen. Dies ist im offenen Wasser so hilfreich. Natürlich ist der Rücken ein nützliches Werkzeug im Arsenal. Wo fangen Sie an?

Wenn Sie mit den Grundlagen des Freestyles vertraut sind, werden Sie viele Ähnlichkeiten mit seinem Gegenstück in Rückenlage feststellen, was den Übergang erleichtert. Genau wie beim Freistil oder bei jedem Schlaganfall ist die Körperhaltung das Fundament, auf dem der Rest der Schlagmechanik ruht.

Körperhaltung / Balance

Wasser, das dichter als Luft ist, bestraft Ineffizienzen und vergrößert jeden zusätzlichen Widerstand. Der beste Weg, um als Schwimmer dem Widerstand entgegenzuwirken, besteht darin, die Stirnfläche mit einer glatten, rutschigen Körperhaltung zu minimieren. Um diese Fähigkeit am besten zu entwickeln, müssen Sportler ihre propriozeptiven Sinne mit Übungen verbessern, die darauf abzielen, ein optimiertes Gleichgewicht im Wasser herzustellen.

"Die Integration verschiedener Bewegungen in Ihr Training erhöht nicht nur die dringend benötigte Abwechslung, sondern hilft auch, Verletzungen durch Überbeanspruchung zu reduzieren."

Ähnlich wie der Drill, den Sie mit Freestyle machen würden, um ein Gleichgewichtssinn zu entwickeln, tritt der Rücken-Drill einfach aus einer Rückenlage mit oder ohne Kickboard, wobei die Arme vollständig ausgestreckt sind. Der Schlüssel ist, sich darauf zu konzentrieren, die Hüften und Beine mit dem Rest des Körpers hoch im Wasser zu halten, was einige Experimente mit der Kopf- und Rumpfposition erfordert. Wenn Sie dies beherrschen, können Sie mit dem nächsten Teil des Puzzles weitermachen - dem Kick.

Trete

Ich sage das nicht oft, aber für den Kick können wir uns an Missy Elliot wenden und ihn „wenden und umkehren“. Die Tritttechnik für den Rücken ist identisch mit dem, was Sie im Freistil tun: spitze Zehen, minimale Beugung am Knie, Treten von der Hüfte synchron mit Ihrer Rotation. Super einfach für den Freestyler, der seinen Kick bereits gemeistert hat, und ein weiterer Grund, Backstroke als ersten Schlag, den Sie dem Mix hinzufügen, aufzugreifen.

Um an dem Kick zu arbeiten, können Sie auf trockenem Land, an der Wand im Pool üben oder ihn zum Schwerpunkt der oben erwähnten Körperpositionsübung machen.

Schlagmechanik

Zu guter Letzt kommt die eigentliche Mechanik des Anschlags. Hier beginnen sich die Dinge zu unterscheiden. Der Einstieg sieht dramatisch anders aus - mit den Händen, die schräg eintauchen, mit dem kleinen Finger zuerst, direkt über und direkt außerhalb der Schulter. Der Arm streckt sich dann vollständig aus, als würde er nach der gegenüberliegenden Wand greifen. Gepaart mit einer großen Körperdrehung kann die Einstiegshand tief in die Einrastposition greifen und eine großartige Zugphase einleiten.

Das Konzept des Verschlusses bleibt dasselbe: Nehmen Sie so viel Wasser wie möglich und sorgen Sie durch das Ziehen für einen kraftvollen Antrieb. Das bedeutet, Arme und Hände in kraftvolle Paddel zu verwandeln. Die Bewegung selbst unterscheidet sich jedoch stark vom Freestyle, bei dem das Schwimmen mit Fäusten oder Paddeln ins Spiel kommt. Diese Übungen helfen dabei, dieses Gefühl für das Wasser während des Rückschlags zu entwickeln.

"Ich sage das nicht oft, aber für den Kick können wir uns an Missy Elliot wenden und ihn umkehren."

Ein Wort der Warnung: Genau wie beim Freestyle wirkt sich eine gerade Scharfstellung des Wassers in der Auffangphase nicht nur negativ auf Ihren Gesamtantrieb aus, sondern treibt auch den Oberkörper nach oben und die Beine nach unten - ein großes No-No für die Reduzierung des Luftwiderstands. Versuchen Sie, diese Angewohnheit um jeden Preis zu vermeiden.

Zuletzt reicht der Zug bis zu den Hüften, bevor die Hand mit ausgestrecktem Arm zuerst mit dem Daumen herauskommt. Wenn sich Körper und Arm drehen, kehrt die Hand in die kleinste Position zurück, bevor sie erneut wiederholt wird.

Würze des Lebens

Da haben Sie es, eine Kurzanleitung, um den Rücken in Ihre Routine zu mischen. Das folgende Video zeigt alle genannten Übungen, damit Sie sofort loslegen können. Ihre Schultern und Ihr Verstand werden es Ihnen danken, dass Sie etwas Abwechslung hinzugefügt haben - vertrauen Sie mir.

Als nächstes? Eine Einführung in den Schmetterling - der wohl coolste Strich des Haufens.

Lesen Sie weiter die anderen Artikel der Serie "Swimming Basics":

  • Grundlagen des Schwimmens: Eine Anleitung für Anfänger zum Schmetterling
  • Schwimmgrundlagen: Ein Leitfaden für Anfänger zum Brustschwimmen
  • Der Fall zum Schwimmen
  • 4 Häufige Fehler beim Schwimmen und wie man sie behebt
  • 3 No-Nonsense-Möglichkeiten, Fitness durch Schwimmen aufzubauen
  • > a href = "/ fitness / 5-crossfit-übungen-die-dich-zum-besseren-schwimmer machen"> 5 CrossFit-Übungen, die dich zum besseren Schwimmer machen
Schwimmen, Freistilschwimmen, Prävention von Verletzungen, Rückenschwimmen, Schwimmstöße, Schwimmform, Schwimmgrundlagen