• 23.09.2020

Athletenjournal: Andrew Read, Eintrag 1 - Der Weg zum Ironman Melbourne

Klicken Sie hier, um andere Tagebucheinträge und Artikel von Andrew Read zu lesen und suchen Sie jeden Montag nach seinem neuen Tagebuch, während er für den Ironman Melbourne trainiert.

Journal Entry 1 - Der Weg zum Ironman Melbourne

Am Freitag, den 30th März und ich sitze vor meinem Computer und beobachte den Sekundenzeiger meiner Uhr noch näher an 11:00 Uhr. Um 11:00 Uhr habe ich weniger als fünf Minuten Zeit, um mich für den Ironman Melbourne 2013 anzumelden. Das Rennen in diesem Jahr war in weniger als acht Minuten ausverkauft, und da sich die Strecke als schnell erwies, wusste ich, dass sie für das kommende Jahr noch schneller ausverkauft sein würde.

Tick.

Ich habe einen nervösen Ball im Bauch. Dummerweise mache ich mir nur Sorgen, dass ich schnell auf den Anmeldebildschirm komme, ohne darüber nachzudenken, was ich tun werde.

Tick.

Meine Uhr zeigt 10: 59.59 und ich drücke auf Aktualisieren und bin direkt auf dem Anmeldebildschirm. Fieberhaft fange ich an, alle meine Details so schnell wie möglich einzutragen, und in ungefähr einer Minute bin ich fertig. Fast Panik macht sich auf Bildschirm drei von fünf bemerkbar, als ich feststelle, dass ich einige Informationen verpasst habe und nicht auf den nächsten Bildschirm gelangen kann.

Um 11:04 bin ich fertig. Geld bezahlt, Bestätigung erhalten und ausgedruckt, um doppelte Sicherheit zu gewährleisten. Sofort beginnen die Anrufe von Freunden, die entweder reingekommen sind oder nicht reingekommen sind. Seltsamerweise muss ich mich noch um genau das kümmern, wofür ich mich angemeldet habe.

Aber seien wir hier realistisch. Ich bin nichts Besonderes. Ich kann ein bisschen schwimmen und gut fahren, aber jetzt habe ich mich für einen Marathon angemeldet, dem eine 180-km-Fahrt vorausgeht, die selbst ein 3,8-km-Schwimmen zum Aufwärmen bietet. Dies wird eine große Herausforderung sein.

Und um es noch aufregender zu machen, schreibe ich alles über den bevorstehenden Autounfall meiner Abenteuer hier auf! Sie können sich wöchentlich einschalten, wenn ich Ihnen erzähle, was ich mit dem Training und den Vorbereitungen gemacht habe und was ich auf dem Weg zu meinem ERSTEN Triathlon als voller Ironman gelernt habe.

Das gesamte Projekt sieht so aus:

  • Ich möchte alles, worüber ich schreibe, für verwenden - die Kaltwassertherapie, Krafttraining für Ausdauersportler, Nahrungsergänzung, Beweglichkeit und Beweglichkeit - und es an mir selbst testen.
  • Gleichzeitig werde ich wieder mit der Jodi Lee Foundation zusammenarbeiten, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass dieser stille Mörder zunichte gemacht werden kann. Wenn Ihnen der Artikel gefällt, können Sie gerne für die Sache spenden. Jedes bisschen hilft wirklich.

Seit ich meine 1000-km-Fahrt mit der Jodi Lee Foundation vor ungefähr einem Monat beendet habe, sitze ich nicht mehr still. Ich war ungefähr drei Tage nach einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwas mehr als 200 km / h wieder auf dem Fahrrad und erhöhte mein Schwimmvolumen langsam auf ungefähr 2500 m pro Trainingseinheit, drei- bis viermal pro Woche. Außerdem musste ich für eine Woche in die USA, um am April RKC in St. Paul, Minnesota, zu unterrichten.

Während ich dort war, hatte ich ein großartiges Gespräch mit dem RKC Mastermind Pavel Tsatsouline über mein Krafttraining und dieses Projekt. Das Beste an diesem Vortrag war, dass seine Ideen genau das waren, was ich vorhatte. Es mag die Leute überraschen, diesen nächsten Teil zu hören, aber mein Krafttraining für das nächste Jahr wird größtenteils aus Kettlebell-Swings und Aufstehen bestehen.

Was das lustig macht, ist, dass viele diese Übungen als Grund- oder Anfängerübungen betrachten. Wie ich in meinem Artikel über Kettlebell-Schaukeln schrieb, hat das Schaukeln mehr Vorteile, als man auf den ersten Blick sieht. Meine Wahl für eine primäre hintere Kettenübung war entweder Schaukel oder Kreuzheben. Aber was ich fand, waren Kreuzheben, die mich am nächsten Tag eng machten, was mein Laufen beeinträchtigte. Aber schwere Schaukeln sind in Ordnung. Nicht nur das, aber da ich mehr Wiederholungen mache, passen sie gut zum Kraft-Ausdauer-Spektrum, was genau das ist, was ich für dieses Rennen brauche.

Und das Aufstehen ist einfach eine perfekte Übung, und ich habe mich in sie verliebt, seitdem ich vor 16 kg meine ersten wackeligen, unbeholfenen Wiederholungen in meinem Vorgarten hatte.

Mein grundlegender Trainingsplan sieht so aus:

  • 3 Tage die Woche.
  • Pavel's 5RM Fighter Pull-Up Plan (ich werde dies bald in einem Artikel überprüfen).
  • 20 Minuten schwer aufstehen Singles. Auf Pawels Vorschlag verwenden diese das Biest oder 48 kg, so dass ich in zwanzig Minuten ungefähr zehn oder zwölf bekomme.
  • 20 Minuten Schaukeln. Wieder ist der Vorschlag, das Biest zu verwenden, und ich teile diese Sitzungen in ein paar verschiedene Wiederholungsschemata auf, auf die sich in Kürze wieder ein einzelner Artikel konzentrieren wird.
  • Mein Aufwärmen besteht aus einigen zusätzlichen geheimen Dingen, die ich noch nicht besprechen kann, aber ich verspreche, dass ich dies auch teilen werde, sobald ich dazu in der Lage bin.

Auch wenn es nicht viel zu sein scheint, bedenken Sie, dass es zum Beispiel für Aufstehübungen bedeutet, dass ich mit fast sechzig Prozent meines Körpergewichts mehrere Wiederholungen durchführe. Das Ziel ist hier, nicht knochenzermürbend stark zu sein, sondern so stark wie ich kann, während ich meine Beine frisch halte, um Fahrrad zu fahren und zu laufen.

Die einzige weitere Neuigkeit ist, dass 2XU gekommen ist und mich mit Ausrüstung für dieses Event gesponsert hat. Ich bin ein großer Fan von 2XU - sie sind Australier, stellen fantastische Qualitätsausrüstung her und sind führend in Sachen Kompression und Neoprenanzugdesign. (Sie können auch eine Rezension von 2XU hier auf lesen.)

Ausdauertraining, Ausdauersport, Triathlon, Iron Man, Athletenjournale und Andrew Read Athletenjournal