• 23.09.2020

Matcha Vorteile und Nebenwirkungen im Vergleich zu pulverisiertem grünem Tee

Matcha ist eine Art fein pulverisierter Grüntee aus den Blättern derCamellia sinensis Pflanze, die gleiche Pflanzenart, aus der schwarzer Tee, Oolong-Tee, weißer Tee und andere Arten von grünem Tee hergestellt werden. Matcha wird in traditionellen japanischen Teezeremonien verwendet und ist ein Liebling der Teekenner.

Im Gegensatz zu grünem Tee, der aus ganzen Blättern oder Blattteilen hergestellt wird, ist Matchas Blattpulver fein gemahlen und muss nach dem Einweichen nicht abgesiebt werden. Das lebendige grüne Pulver mischt sich mit heißem Wasser und Sie trinken das gesamte Getränk.

Bei der Anzucht von Matcha werden die Pflanzen vor der Ernte mehrere Wochen im Schatten gehalten. Nach der Ernte der Pflanzen werden die Blattstiele und -adern entfernt und die restlichen Teile werden gedämpft, getrocknet und dann zu einem feinen Pulver gemahlen.

Leistungen

Als einer der wenigen Tees, die das ganze Blatt enthalten, behaupten einige Befürworter, dass Matcha mehr Antioxidationskraft besitzt als andere Teesorten? Darüber hinaus soll Matcha den Cholesterin- und Blutdruck senken, die Stimmung und die kognitive Funktion verbessern, die Energie steigern, den Gewichtsverlust fördern und den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle halten.

Manche Leute trinken Matcha Lattes und Tee als Ersatz für Kaffee.

Wie man Matcha macht:

  • Einen Teelöffel Matchapulver in eine Schüssel geben. (Sie können es zuerst sieben, um alle Klumpen zu entfernen.)
  • Fügen Sie 125 ml heißes Wasser hinzu, das den Siedepunkt noch nicht erreicht hat.
  • Den Matcha kurz verquirlen, bis der Tee gut durchmischt ist und eine schaumige Schicht darauf liegt.
  • Gießen Sie es in eine Tasse.
Tipps zum Kochen mit Matcha

Aktueller Beweis

Viele Studien deuten darauf hin, dass grüner Tee im Allgemeinen gesundheitliche Vorteile hat, die Forschung zu Matchas einzigartigen Vorteilen ist jedoch sehr begrenzt.

Die verfügbaren Forschungsergebnisse zu Matcha umfassen eine kleine Pilotstudie, die im Internet veröffentlicht wurdeInternationale Zeitschrift für Sporternährung und Bewegungsstoffwechsel im Jahr 2018? Für die Studie konsumierten Frauen Matcha-Grüntee-Getränke vor einem 30-minütigen flotten Spaziergang. Die Forscher fanden heraus, dass Matcha-Konsum die Fettoxidation (die Aufspaltung von Fett in kleinere Moleküle, die für die Energiegewinnung verwendet werden sollen) während des Spaziergangs verstärkt.

Eine weitere vorläufige Studie, die 2014 veröffentlicht wurde, untersuchte die Auswirkung des Konsums von grünem Tee auf die kognitive Dysfunktion bei älteren Erwachsenen? Nach einem dreimonatigen täglichen Konsum von Matchapulver konnten die Ergebnisse der kognitiven Funktionsbewertung der Teilnehmer signifikant verbessert werden. Die Forscher warnten, dass groß angelegte kontrollierte Studien erforderlich sind.

Matcha enthält laut einer Studie mehr Epigallocatechin-3-O-Gallat (EGCG), ein starkes Antioxidans, als andere Formen von grünem Tee? Nach der Untersuchung von Matcha- und China Green Tips-Grünteeproben stellten die Forscher fest, dass die EGCG-Konzentration im Matcha-Tee 137-mal höher war.

Obwohl die Forschung zu den spezifischen gesundheitlichen Vorteilen von Matcha begrenzt ist, deuten einige Studien darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von grünem Tee im Allgemeinen zum Schutz vor bestimmten gesundheitlichen Problemen beitragen kann. Zum Beispiel scheint grüner Tee altersbedingten kognitiven Beeinträchtigungen vorzubeugen, das LDL-Cholesterin zu senken und das Risiko für Osteoporose und andere Erkrankungen wie Prostatakrebs zu senken.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl Matcha allgemein als sicher gilt, wenn es in kleinen Mengen als Getränk konsumiert wird, ist es wichtig, nicht über Bord zu gehen. Aufgrund des Koffeingehalts kann grüner Tee bei übermäßigem Verzehr bestimmte Nebenwirkungen auslösen (z. B. Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Durchfall und Sodbrennen).

Die National Institutes of Health (NIH) warnen ihrerseits davor, dass grüner Tee bei manchen Menschen zu Magenverstimmung und Verstopfung führen kann.

Matcha kann Fluorid, Arsen und Blei enthalten, die von der Teepflanze aus dem umgebenden Boden aufgenommen werden.

Während das NIH davor warnt, täglich mehr als fünf Tassen grünen Tee zu konsumieren, ist die entsprechende Menge Matcha weitaus geringer, da die pulverisierten Blätter konsumiert werden. Kinder und schwangere oder stillende Frauen sollten es vermeiden.

Wenn Sie die Verwendung von Matcha für einen Gesundheitszustand in Betracht ziehen, konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt.

Ein Wort von Verywell

Es besteht kein Zweifel, dass Matcha in Tee, Smoothies, Matcha Lattes oder beim Kochen lecker sein kann. Aber weil es konzentriert ist, ist es ratsam, auf Ihren Verbrauch zu achten und nicht über Bord zu gehen.

Während es möglich ist, dass das Trinken einer beliebigen Form von grünem Tee Ihre allgemeine Gesundheit verbessert, können wir Matcha nicht so ernst nehmen, da es an klinischen Studien mangelt (die Art von Forschung, die Sie sehen möchten, um eine Behandlung vollständig zu nutzen) ). Wenn Sie den Geschmack von normalem grünem Tee bevorzugen, gibt es keinen Grund, jetzt zu wechseln.

Was wir mögen

  • Reich an Antioxidantien

  • Kann helfen, das Risiko für Herzerkrankungen zu verringern

  • Kann beim Abnehmen helfen

  • Koffein kann die Wachsamkeit fördern

Was wir nicht mögen

  • Kann Magenverstimmung verursachen

  • Kann Verstopfung verursachen

  • Andere Nebenwirkungen treten häufig bei Überbeanspruchung auf

  • Koffein kann Schlaflosigkeit verursachen

Vergleichen der Vorteile von Grünem, Schwarzem und Kräutertee
Übersicht über Kalorienzahlen und Nährwerte, Übersicht über Wasser und Getränke