• 03.07.2020

Suggested:

Streckenbedingte Verletzungen bei Jugendlichen auf dem Vormarsch | Muskel brechen

Da sich die Olympischen Spiele nähern, sind die Leichtathletikspiele ein Bereich von Ereignissen, der mit Spannung erwartet wird und mit Sicherheit ein großes Publikum generieren wird. Viele Kinder sehen sich die Olympischen Spiele an und können dazu veranlasst werden, eine neue Sportart wie die Rennstrecke auszuprobieren. Wie bei jeder Sportart sollten Eltern jedoch berücksichtigen, dass Verletzungsgefahr besteht.


Eine neue Studie, die von Forschern des Zentrums für Verletzungsforschung und -politik des Forschungsinstituts des Nationwide Children's Hospital durchgeführt wurde, ergab, dass von 1991 bis 2008 mehr als 159.000 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren eine Notaufnahme für eine Spur besucht hatten Verletzungen. Darüber hinaus stieg die jährliche Zahl der auf die Strecke bezogenen Verletzungen in diesem Zeitraum um 36%. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die Umsetzung von Protokollen zur Vorbeugung von Verletzungen bei Kindern, die an Streckenereignissen teilnehmen, eine bessere Aufgabe ist.1

Die Studie ergab, dass die häufigsten Verletzungen Verstauchungen und / oder Zerrungen, Brüche und Luxationen waren. Die Studie umfasste Sprinten, Langlaufen, Laufen, Hürden, Staffeln, Dehnen und / oder Übungen und andere Aktivitäten. Die Aktivitäten mit den meisten Verletzungen waren Laufen (59%) und Hürden (23%). Das Sprunggelenk (21%), das Knie (16,6%) und das Becken (11%) waren die am häufigsten verletzten Körperteile. Erwähnenswert ist auch, dass Mädchen häufiger Verletzungen an den unteren Extremitäten als an anderen Körperregionen erleiden und Jungen zweimal häufiger Beckenverletzungen aushalten als Verletzungen an anderen Körperregionen. Jungen waren jedoch eher betroffen als Mädchen, die einen Riss, eine Fraktur oder eine Luxation erlitten hatten. Mädchen neigten eher zu Verstauchungen oder Überanstrengungen.2

"Die Teilnahme an der Laufbahn ist eine großartige Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu ermutigen, körperlich aktiv zu bleiben", sagte Dr. Lara McKenzie, Hauptforscherin am Zentrum für Verletzungsforschung und -politik und leitende Autorin der Studie. "Die Zunahme der Verletzungen, die mit der zunehmenden Teilnahme an dieser Aktivität einhergeht, legt jedoch nahe, dass wir unsere jungen Athleten besser vor Verletzungen aufgrund von Streckenverletzungen schützen müssen."3

„Wir fanden heraus, dass die am häufigsten verletzten Körperteile je nach Aktivität und Altersgruppe unterschiedlich waren. Grundschüler neigten beispielsweise eher zu Verletzungen der oberen Extremitäten, während Schüler eher zu Verletzungen der Unterschenkel neigten “, sagte Dr. McKenzie, ebenfalls Professor für Pädiatrie am Ohio State University College of Medicine. "Vor diesem Hintergrund müssen die Bemühungen zur Verhütung von Verletzungen auf der Rennstrecke möglicherweise auf die verschiedenen Altersgruppen zugeschnitten werden, um die Verletzungsbedenken der Athleten am effektivsten auszuräumen."4

Zusammenfassend zeigt diese Studie die Notwendigkeit von Protokollen zur Vorbeugung von Verletzungen für jeden spezifischen Bereich von streckenbezogenen Sportarten. Was für einen Bereich eine erfolgreiche Sicherheitsmaßnahme sein kann, kann für einen anderen Bereich sehr schädlich sein. Leichtathletik ist ein ausgezeichneter Sport, an dem Kinder teilnehmen können. Er sollte jedoch sicher und mit einer Ausbildung in der Prävention von Verletzungen durchgeführt werden.

Leichtathletik, Familie