• 31.10.2020

Hey, Protein Powder Boy - Saug es auf und arbeite härter!

Hey, Proteinpulver-Junge, der immer noch Probleme hat, herauszufinden, warum Sie formlose Wurstarme haben? Das liegt daran, dass Sie zu viel Zeit damit verbringen, zu lesen, wie man größere Arme baut, und nicht genug Zeit, um sich mit ernsthafter Intensität und Konzentration den Arsch zu sprengen.

Sicher, Sie heben ein bisschen, aber höchstwahrscheinlich ist Ihre Technik schockierend und Sie werden sich nicht eingestehen, dass Sie nicht hart genug arbeiten. Hart heißt nicht, endlose Sätze verschiedener Übungen wie eine geile Chinchilla herumzuwerfen. Dies bedeutet, sich auf eine begrenzte Anzahl von Arbeitssätzen zu konzentrieren und diese zu kontrollieren. Nimm den Schmerz und das Unbehagen auf. Wenn Sie kein natürlicher Hulk mit meist schnell zuckenden Fasern sind, müssen Sie die Schmerzen eines ermüdenden Sets in Kauf nehmen und lernen, Ihre Scheiße zusammenzuhalten, wenn es schwierig wird.

Weißt du, wenn mich jemand bittet, ihm Tonk zu geben, mag ich es, die Dinge einfach zu halten. Einfache Anweisungen, einfache Übungen und einfache Ziele. Es hält die Leute fokussiert, ohne ihnen zu viel zum Nachdenken zu geben. Nimm das auf, hebe es so an, mach weiter, bleib streng, schwinge nicht und floppe nicht herum. Konzentrieren Sie sich einfach auf jeden einzelnen Mitarbeiter.

Hin und wieder bekommt ein Auszubildender es einfach und er oder sie wird gute Änderungen vornehmen. Aber meistens passiert eines von zwei Dingen:

  1. Die Kunden entscheiden, dass sie es besser wissen und tun, was sie wollen, was sie genau dort belässt, wo sie anfangen - schwach und weich.
  2. Kunden tun einfach alles in ihrer Macht stehende, um wirklich harte Arbeit zu vermeiden. Dies reicht von Witzen über Heulen bis hin zu dramatischen Geräuschen, während man sich mit einem Gewicht wälzt.

Ich habe solch eine heftige Abneigung gegen Zeitverschwendung und die Unfähigkeit der Menschen, harte Arbeit zu ertragen, weil ich in vielerlei Hinsicht körperlich härter gearbeitet habe, als es mir wichtig ist. Eine dieser Möglichkeiten war das regelmäßige Bestreben, dem Ärzteteam, das mein laufendes Laborrattenszenario überwacht, zu beweisen, dass ich mit einem massiven proximalen Tibiaimplantat ein voll aktives Leben führen kann.

Dieser als Krebs bekannte Scheißer beraubte mich des oberen Drittels einer meiner Schienbeine, meines unteren Oberschenkelknochens und damit meines Kniegelenks. Zusammen mit der lustigen Reise der 1990er Jahre mit Chemotherapie, Haarausfall, nahezu permanentem Erbrechen und Nebenwirkungen auf alle bekannten Medikamente gegen Krankheiten (einschließlich Halluzinationen, die mit Feuer einhergingen) musste ich mich einer massiven rekonstruktiven Operation unterziehen, die ein modernes Metzgerei-Verfahren war (wenn auch meisterhaftes Schlachten) von meinem Gastrocnemius, Kniesehnen und Quads. Natürlich sind die Chirurgenteams wirklich kluge Jungs, die zusammen mit den Chemo-Jungs meinen störrischen Hintern vor den Höllenfeuern gerettet haben. Vielen Dank.

Sie sind schlau, diese Ärzte, aber noch nicht so schlau wie Mutter Natur. Durch das Schneiden und Würfeln der Muskeln in meinem Bein sollte ich nie mit einer Dorsalflexion (Anheben des Fußes) oder der Kraft rechnen, einfache Aufgaben wie Socken anziehen oder einen Ball treten, geschweige denn wieder Mountainbiken, Motor Fahrräder, Kickboxen und Powerlifting. Unnötig zu sagen, dass ich dumm genug bin, die Grenzen zu überschreiten.

Bei jeder Operation muss ich lernen, wieder buchstäblich zu laufen. Die Reha, die mich vom Humpeln zum Kreuzheben von 200 kg bringt, ist einmal hart; es ist langweilig, diesen Fortschritt mehr als fünf Mal zu machen. Jetzt steht eine vollständige Ersatzoperation an, bei der ich im Grunde genommen in einen Rollstuhl gesetzt werde, bis ich wieder stehen kann und dann wieder lernen kann, wieder von vorne zu laufen.

Mein Punkt ist also, dass ich nicht über harte Arbeit oder Unbehagen jammern soll. Saug es auf. Es muss getan werden. Ich versuche nicht, dir das Leben zum Spaß schwer zu machen. Nur so funktioniert das Zeug. Und jetzt wissen Sie, warum ich ein militanter Waffensohn sein kann. Unbequeme und andauernde Anstrengung ist das Einzige, was es bedeutet, einen Muskel zum Besseren zu verändern, und Leute, die sich über Schmerzen oder harte Arbeit beschweren, ärgern mich nur. Es ist sicher nicht ihre Schuld, die ich erlitten habe, aber scheiß drauf. Wenn du zu mir jammerst, bekommst du beide Fässer, Baby.

Und Ihre Zeit unter die Latte zu legen, ist nur ein Teil des Plans. Um nackt gut auszusehen und stark zu sein, musst du auch außerhalb des Fitnessstudios stark sein. Zu regelmäßigem Saufen und Cupcakes, Cupcake muss man nein sagen können. Verschärfen Sie sich und lernen Sie, dank dieser zusätzlichen Aufnahmen an der Bar „Nein, danke“ zu sagen. Wenn Sie weiterhin auf die Pisse gehen und Alkohol wie ein heranwachsender, jagender Schwanz einschnüren, werden Sie wahrscheinlich immer noch so aussehen, als hätten Sie ihn nie gehoben. "Trainierst du überhaupt?"

Richtiges Krafttraining stärkt auch den Geist, auch bekannt als Willenskraft. Mit der Zeit werden Sie hoffentlich lernen, diesen Schalter in Ihrem Kopf zu betätigen, der sagt: "Verdammt nein, ich werde mich von diesem Mitarbeiter nicht schlagen lassen. Mist, ich werde es versuchen! " Dann beißen Sie die Zähne zusammen und graben sich auf lange Sicht ein. Es ist bekannt als ein eiserner Wille oder einfach nur alte Hartnäckigkeit, und es können durch Prüfung und Leiden genährt werden, und es werden Übertragung auf andere Bereiche Ihres Lebens.

Hast du das Zeug zum Aufbau von Körper und Geist oder bleibst du eine Trauerweide?

Motivation, Inspiration, Sportpsychologie, mentale Härte, mentales Training