• 31.10.2020

Training mit gemischten Methoden kann die Kraft am besten entfalten

Bei den meisten Sportarten dreht sich alles um Kraft. Es ist egal, ob Sie stark sind, wenn Sie langsamer als Weihnachten sind. Es spielt keine Rolle, ob Sie schnell sind oder nicht, wenn ein starker Wind Sie umwerfen kann. Du musst sowohl stark als auch schnell sein, was bedeutet, dass du Kraft brauchst. Also, wie trainiert man am besten, um diesen schwer fassbaren Mix zu erreichen? Ein neuer Artikel in der Kraft- und Konditionierungsjournal genau das untersucht.

Im Zusammenhang mit Krafttraining lautet die einfache Antwort: „Verwenden Sie Trainingslasten, die eine maximale Leistungsabgabe erzielen.“ Dies entspricht in der Regel etwa 50-70% von 1 U / min. Aber wenn diese Theorie im tatsächlichen Sport auf die Probe gestellt wird, hält sie nicht stand. Die Erzeugung von Strom unter Lastbedingungen (z. B. Rugby, American Football oder Wrestling) erfordert mehr absolute Kraft als bei moderaten Belastungen.

Die Forscher stellten fest, dass die beste Methode für sportliche Leistungen ein gemischter Ansatz ist. Lasten von 30-70% 1 U / min werden verwendet, um die Leistung zu entwickeln, und Lasten von 75% und mehr werden für die Entwicklung der absoluten Festigkeit verwendet. Die Autoren der Studie schlugen sogar vor, dass Aufwärmsätze für die Leistungsentwicklung verwendet werden können, während sie sich auf schwerere Lasten vorbereiten, die sich auf die Kraftentwicklung konzentrieren. Um alle Vorteile nutzen zu können, müssen die Athleten die submaximalen Lasten explosionsartig anheben. Diese Taktik erinnert an die von Louie Simmons bei Westside Barbell populäre Dynamic Effort-Methode, obwohl Westside eine ganze Trainingseinheit für leichtes Heben von Lasten einsetzt.

Eine weitere erfolgreiche Methode, die in diesem Artikel beschrieben wird, besteht darin, unzählige Übungen anzuwenden, die alle notwendigen sportlichen Qualitäten entwickeln. Zum Beispiel können Sprung-, Kraft- und Rückenkniebeugen in einem Training verwendet werden, um das gesamte Spektrum von Belastung und Geschwindigkeit abzudecken. Schließlich besteht ein anderer Ansatz darin, das Clean und das Snatch zu verwenden, von denen gezeigt wird, dass sie über das gesamte Spektrum hinweg überlegene Leistungszuwächse liefern.

Mein Fazit: Ich bin zwar voreingenommen, aber die im Artikel beschriebenen Trainingsmethoden klingen sehr nach CrossFit. Ich vermute sogar, dass die Autoren gewusst haben, dass sie CrossFit als legitimes Kraft- und Konditionierungsprogramm empfehlen, weil sie am Ende diese Aussage aufgenommen haben: „Unabhängig von den Methoden, die für die Leistungsentwicklung verwendet werden, ist es wichtig, dass sie logisch in ein System integriert werden periodisierter Trainingsplan. “ Dies erinnert jeden an die konsequenteste Kritik an CrossFit oder vielmehr an eine Kritik an CrossFit, wenn diese schlecht ausgeführt wird. Unabhängig vom Label wird Mixed Method Training als Trainingsprogramm für sportliche Leistungen immer mehr respektiert.

Verweise:

1. G. Gregory Haff und Sophia Nimphius. Trainingsprinzipien für Power. Strength & Conditioning Journal: Dezember 2012. Vol. 34. Ausgabe 6. S. 2–12. doi: 10.1519 / SSC.0b013e31826db467

Crossfit, Kraftentwicklung, Krafttraining