• 03.07.2020

Suggested:

Neue Forschungsergebnisse enthüllen aktuelle Trends bei Ultra-Endurance-Ereignissen | Muskel brechen

Nur wenige sportliche Ereignisse erregen Aufmerksamkeit und Respekt wie lange Ausdauerereignisse. Und ich meine nicht einmal Marathonlange, ich meine, was wir als tagelange Ultra-Langstreckenrennen bezeichnen, wie die Tour De France oder Iditerod.

Bei Fußrennen können Ultramarathons über 100 Meilen oder mehr laufen. Eine aktuelle Studie in Extreme Physiologie und Medizin wirft einen Blick auf die Trends bei diesen Ultra-Marathons. Die Forscher haben sich jedoch nicht nur irgendwelche Ultra-Marathons angesehen. Stattdessen untersuchten sie zwei der berüchtigtsten Ultra-Endurance-Rennen: den Spartathlon und Badwater.


Der Spartathlon ist der bekannteste historisch inspirierte Lauf. Dieses Rennen ist eine bösartige 153-Meilen-Wanderung von Athen nach Sparta in Griechenland. Der legendäre Lauf von Pheidippides, einem Boten aus Athen, der nach Sparta geschickt wurde, um um Hilfe gegen eindringende Perser zu bitten, ist der Ort, an dem wir unseren modernen Begriff "Marathon" erhalten. Der Geschichte nach kam Pheidippides am nächsten Tag an seinem Ziel an. 1982 reisten fünf britische Luftwaffenoffiziere zu einer offiziellen Mission nach Griechenland, um zu prüfen, ob dies möglich war. Sicher, drei von ihnen schafften es, die schnellste in 34,5 Stunden. Und so wurde der Spartathlon geboren.

Das andere Rennen, das die Forscher betrachteten, heißt Badwater und wird als das brutalste Fußrennen der Welt angepriesen. Dieses Rennen ist dankenswerterweise mit „nur“ 135 Meilen kürzer als der Spartathlon. Das Problem ist, dass es im Death Valley ist. Im Juli. Wenn ein Ultra-Marathon bei 120 Grad nicht ausreicht, um Sie davon abzubringen, lassen Sie mich fortfahren. Du würdest nicht nur ein Rennen mit einer Länge von 135 Meilen laufen, sondern auch ungefähr anderthalb Meilen klettern. Das stimmt, es geht den ganzen Weg bergauf.

Die Forscher untersuchten die grundlegende Demographie und Leistungstrends beider Rennen. Die größte Veränderung in jüngster Zeit ist die Zunahme der weiblichen Beteiligung. Rund ein Fünftel der Teilnehmer in Badwater sind Frauen, beim Spartathlon etwa die Hälfte, Tendenz steigend. Die Teilnahme von Frauen an diesen Rennen ist auf dem Vormarsch.

Die andere wichtige Änderung war das Alter. Nur die schnellsten Männer am Badwater sind in den letzten Jahren jünger geworden und auf knapp 40 Jahre herabgestiegen. Die Durchschnittswerte der beiden Rennen lagen jedoch bei Mitte 40, und die schnellsten Fahrer in jedem Rennen und bei beiden Geschlechtern waren es ungefähr im Alter von 40 bis 45 Jahren.

Kein Wunder, dass Badwater das langsamere der beiden Rennen ist, mit einer durchschnittlichen Laufgeschwindigkeit von nur 80% gegenüber dem Spartathlon. Im Gegensatz zum Spartathlon werden die Badwater-Fahrer jedoch immer schneller. Vielleicht sind bessere Technologien für den Umgang mit der Hitze schuld, oder vielleicht wollen die Leute es einfach hinter sich bringen. Ich weiß, dass ich wäre.

Die Forschung zeigt, dass diese Art von Rennen immer beliebter wird, insbesondere bei Frauen. Erwarten Sie daher, in Zukunft mehr über diese Ereignisse zu erfahren. Eine Sache, die sich im Laufe der Zeit nicht geändert hat, ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern. In beiden Rennen gibt es einen Leistungsunterschied von etwa 20% zwischen Männern und Frauen, wobei Männer Frauen durchweg hinter sich lassen. Es ist Zeit, sie zu holen, meine Damen.

Verweise:

1. Kristina da Fonseca-Engelhardt et. al., "Teilnahme und Leistungstrends bei Ultra-Endurance-Rennen unter extremen Bedingungen -" Spartathlon "gegen" Badwater "" Extreme Physiologie und Medizin 2013, 2:15

Ausdauersportarten, Ultrarunning, Marathons, Ausdauersportarten