• 03.06.2020

Suggested:

Die dreifache Krone: Eine Geschichte der wahren Champions des Boxens | Muskel brechen

Letzte Woche habe ich mir verschiedene Aspekte der seltenen Triple Crown Champions im Gewichtheben angesehen. Diese Woche werde ich einen Blick auf ihre Kollegen in einem anderen Sport werfen - Boxen.

Boxen hat eine weitaus größere Anzahl von Champions als Gewichtheben, die Kronen in mehreren Gewichtsabteilungen gewonnen haben (Boxen nennt sie "Abteilungen", Gewichtheben nennt sie "Kategorien"). Roberto Duran hat in fünf verschiedenen Divisionen gewonnen. Diese Boxsituation ist problematisch, obwohl sie immer noch ein Indiz für beträchtliche Verdienste ist.

Roberto Duran

Der Anfang: Acht Abteilungen und eine Kontrollstelle

Traditionell hatte Boxen acht Gewichtsklassen, die vom Fliegengewicht bis zum Schwergewicht reichten. In den frühen 1960er Jahren wurde eine Junioren-Mittelgewichtsdivision zwischen dem Weltergewicht und dem Mittelgewicht geschaffen. Dies wurde aufgrund des großen Zuwachses zwischen den beiden Kategorien (147 bis 160 Pfund) für notwendig gehalten. Bald danach wurde entschieden, dass die Weltergewichte auch eine Junior-Division haben sollten, da ihr Zuwachs fast genauso groß war (135 bis 147 Pfund).

VERBINDUNG: Fünf Regeln für den Erfolg im Kampf (und im Leben)

Von den 1950er bis in die frühen 1960er Jahre gab es nur eine anerkannte Boxkontrollstelle, die National Boxing Association (NBA), die später zur World Boxing Association (WBA) wurde. Gelegentlich erkannte die New York Boxing Commission einen anderen Champion an, in der Regel wurde jedoch Druck ausgeübt, um die umstrittenen Titel zu vereinheitlichen.

Eine geteilte Geschichte: Mehrere Ansprüche auf den Titel

Mitte der 1960er Jahre war es jedoch eine Zeit, in der die Öffentlichkeit, abgesehen von den seltsamen interessanten Kämpfern wie Muhammad Ali, das Interesse an dem Kampfspiel verlor. Gleichzeitig gewannen andere Sportarten wie Fußball und Basketball an Beliebtheit. Bald würden die Initialen "NBA" für die meisten Sportler etwas anderes darstellen als Boxen.

"Diese Regulierungsbehörden haben die Anzahl der Gewichtsabteilungen erhöht. Wo es früher acht Abteilungen gab, gibt es jetzt siebzehn."

Mit den Jahrzehnten der 1970er und 1980er Jahre beschleunigten sich diese Trends. Die einzigen Kämpfe, die großes Interesse geweckt haben, waren die Meisterschaftsspiele. Selbst Kämpfe zwischen hochrangigen Konkurrenten fanden wenig Beachtung.

Die Boxpromoter mussten etwas unternehmen, um das öffentliche Interesse aufrechtzuerhalten, und taten zwei Dinge:

  1. Sie fanden Gründe, abzubrechen und mehrere Regulierungsgremien zu bilden. Jede Gewichtsabteilung hatte dann mehrere Boxer mit einem Anspruch auf den Titel.
  2. Diese Regulierungsstellen erhöhten die Anzahl der Gewichtsunterteilungen. Wo früher acht Divisionen waren, gibt es jetzt siebzehn. Und nein, sie haben diese Unterteilungen nicht an die Spitze gesetzt. Sie teilen jede Division in zwei Teile, so wie ein modernes Schwerlast-Lastkraftwagengetriebe zusätzlich zu den regulären Kombinationen aus Getriebe und Reichweite Splitter-Getriebe besitzt. Der Zweck dieser Zwischengänge ist ähnlich wie beim Boxen: Sie ermöglichen einen leichteren Übergang von einer Ebene zur nächsten.

Aber beim Boxen gibt es auch eine schleichende Wirkung. Es gibt sogar noch mehr Champions, die es ermöglichen, viel mehr Kämpfe als „Titelkämpfe“ abzurechnen.”Multiplizieren Sie diese siebzehn Gewichtsklassen mit drei, vier oder mehr Führungsgremien, um eine verwirrende Anzahl sogenannter Weltmeister zu erhalten (auch wenn Sie die geringeren Titel nicht berücksichtigen).

VERBINDUNG: Wie man sich auf einen Kampf vorbereitet und ihn gewinnt

Alles läuft darauf hinaus, dass es viel einfacher ist, ein dreifacher Boxchampion zu werden als jemals zuvor. Spiele zur Vereinheitlichung von Titeln sind große Ziehungskarten, aber sobald ein Titel vereinheitlicht ist, entscheidet anscheinend einer der Leitungsgremien, dass eine Situation untragbar ist. Es gibt also eine Ausrede, um den Champion eines der Titel zu streifen, und dann geht es wieder los.

Robert Fitzsimmons: Ein unwahrscheinlicher Champion

In der Geschichte gibt es nur drei Kämpfer, die den berechtigten Anspruch haben, als echte Dreifachmeister anerkannt zu werden, eine Zahl, die der des Gewichthebens entspricht.

Der erste Mann, der den Trick machte, war Robert Fitzsimmons im Jahr 1903. "Ruby Robert", wie er genannt wurde, gewann 1891 den Titel im Mittelgewicht und hielt ihn fünf Jahre lang, bis er 1897 aufstieg, um "Gentleman" Jim Corbett um den Titel im Schwergewicht zu besiegen.

Robert Fitzsimmons

In jenen Tagen gab es keine Trennung zwischen diesen beiden, daher kämpfte Fitzsimmons oft mit einem Gewichtsnachteil. Er hatte einen unwahrscheinlichen Körperbau, war 5'11 "groß und hatte während seiner Schmiedekarriere ein kräftiges Schulterpaar entwickelt. Aber diese waren auf ein Paar langer, dünner Beine gesetzt.

"Erstaunlicherweise wog Fitzsimmons, selbst als er im Schwergewicht kämpfte, nie viel mehr als das Mittelgewicht (160 Pfund)."

Der frühere Champion John L. Sullivan beschrieb Fitzsimmons als "Kampfmaschine auf Stelzen". Deshalb war er ein so guter Puncher bei so geringem Gewicht für seine Größe. Erstaunlicherweise wog Fitzsimmons, selbst wenn er im Schwergewicht kämpfte, nie viel mehr als das Mittelgewicht (160 Pfund).

VERBINDUNG: Gewicht machen: Warum Kämpfer Gewicht reduzieren und 3 Tipps, wie man es macht

Fitzsimmons verlor den Schwergewichts-Titel im Jahr 1899 an einen viel größeren James J. Jeffries (6'2 "und 225lb). Damit war die Karriere des inzwischen 36-jährigen Fitzsimmon jedoch nicht beendet. Er kämpfte bis 1903 weiter. 1903 gewann er im Alter von vierzig Jahren den damals neu geschaffenen Titel im Halbschwergewicht.

Barney Ross: Junior und Senior Champion

Der zweite dreifache Champion war Barney Ross. Im Jahr 1933 gewann Ross die Leichtgewichts- und Junior-Weltergewichtstitel, die beide von Tony Canzoneri gehalten wurden. Elf Monate später gewann Ross den Titel im Weltergewicht.

Barney Ross

Der Anspruch von Ross, ein dreifacher Champion zu sein, wurde nicht immer anerkannt, da einer von ihnen in einer Junior-Division war. Heute, mit der Verbreitung von Divisionen, wird er allgemein als legitimer dreifacher Champion anerkannt. Noch wichtiger ist, dass ihn damals jeder als Champion erkannte, nicht nur ein oder zwei unbedeutende Leitungsgremien, wie es heute häufig vorkommt. Ross verlor später die Welter-Krone und gewann dann die Junior-Welter-Krone zurück.

VERBINDUNG: Warum Boxen die härteste Sportart ist

Henry Armstrong: Gleichzeitiger dreifacher Champion

Wenige Jahre später konnte Henry Armstrong den Rekord von Fitzsimmons mit dem Gewinn von drei traditionellen Divisions-Titeln erreichen. Er gewann zuerst den Titel im Federgewicht im Jahr 1937, dann entschied er sich im Jahr 1938, um die Weltergewichtskrone zu kämpfen und übersprang die Leichtbau-Division vollständig. Nachdem er dort erfolgreich war, entschied er sich, die Lücke zu füllen und gewann zweieinhalb Monate später die Leichtgewichtskrone.

"Armstrong hielt alle drei gleichzeitig für einen kurzen Zeitraum. Er gab schließlich den Titel im Federgewicht auf, aber es lag daran, dass er dieses Gewicht nicht mehr erreichen konnte."

Armstrong versuchte später, den Titel im Mittelgewicht zu gewinnen, aber dieser Kampf endete mit einem Unentschieden, von dem viele dachten, er hätte gewinnen sollen. Armstrongs Leistung übertrifft die von Fitzsimmons aus zwei Gründen:

  1. Alle drei Titel wurden innerhalb von zehn Monaten gewonnen.
  2. Keiner der Titel wurde aufgegeben.

Armstrong hielt für kurze Zeit alle drei gleichzeitig. Er gab schließlich den Titel im Federgewicht auf, aber das lag daran, dass er dieses Gewicht nicht mehr erreichen konnte.

Henry Armstrong

Ein unwahrscheinlicher Fortschritt

Es ist interessant, dass alle drei Männer nach einem Gewichtsverlust ihre Titel gewinnen konnten. Dies passiert nicht oft beim Boxen und noch seltener beim Gewichtheben.

VERBINDUNG: Abnehmen beim Gewichtheben: Gibt es einen besseren Weg?

Sowohl beim Boxen als auch beim Gewichtheben beginnen Sportler ihre Karriere in der Regel mit einem geringeren Körpergewicht als dem, in dem sie landen. Dies liegt an der Tatsache, dass sie einen frühen Start ins Leben haben müssen und zu diesem Zeitpunkt die meisten Menschen noch nicht die volle Erwachsenenentwicklung erreicht haben. Umgekehrt müssen viele Athleten am Ende ihrer Karriere in einer höheren Gewichtsklasse kämpfen oder trainieren, da das Abnehmen immer schwieriger wird. Es ist unwahrscheinlich, dass Ilya Ilyin bei 94 kg erneut eine Goldmedaille gewinnt.

In beiden Sportarten ist es ohnehin schwierig, die Triple Crown zu gewinnen, so dass die ausgewählte Gruppe solcher Gewinner klein bleibt, aber auch über viele Jahrzehnte verehrt wird.

Foto 1 von Jim Accordino (Flickr: Roberto Duran 2) [CC BY 2.0], über Wikimedia Commons.

Foto 2 von Unknown [Public domain], über Wikimedia Commons.

Foto 3 von Unknown [GFDL], über Wikimedia Commons.

Foto 4 von Carl Van Vechten [gemeinfrei], über Wikimedia Commons.

Boxen, Gewichtsklasse, Triple Crown, Geschichte, Divisionen, Champion