• 06.06.2020

Suggested:

Inspirierende Yoga-Zitate für Ihre Praxis

Vielleicht möchten Sie Ihren Yoga-Bereich mit Kunstwerken dekorieren, die ein inspirierendes Zitat enthalten. Oder halten Sie eine Liste mit Zitaten bereit, über die Sie während des Trainings meditieren können. Diese berühmten Zitate sind Klassiker, mit denen Sie sich auf Punkte der Yoga-Praxis und -Philosophie konzentrieren können. Jedes hat eine Geschichte und eine tiefere Bedeutung, die es zu erforschen gilt.

1

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu


Es gibt viele mögliche Übersetzungen vonlokah samasta sukino bhavantu, aber das einfachste ist: "Mögen alle Wesen überall glücklich und frei von Leiden sein." Dieses schöne Gefühl wird oft in modernen Yogastunden gesungen. Dieses Mantralike entstand als Teil der Veden, die alte hinduistische Texte sind, obwohl eine genaue Platzierung nicht möglich war.

2

Yoga steht nicht nur auf dem Kopf


"Yoga steht nicht nur auf dem Kopf ... sondern lernt, auf eigenen Beinen zu stehen", schreibt Integraler Yoga-Gründer Swami Satchidananda. Es spricht Yogalehrer und -schüler an, weil es dem populären Bild des Yoga als verherrlichte Akrobatik entgegenwirkt. Das Lernen, auf dem Kopf zu stehen oder andere für Sie schwierige Posen zu machen, macht zwar Spaß und gibt Ihnen das Gefühl, etwas erreicht zu haben, ist jedoch nicht der eigentliche Zweck einer Yoga-Praxis. Wenn das Selbstvertrauen, das Sie durch Yoga erhalten, von Ihrer Matte in Ihr Leben übergeht, ist es eher so.

Wenn Sie niemals in der Lage sind, einen Kopfstand zu machen, bedeutet dies nicht, dass Sie schlecht im Yoga sind, da keine Haltung die Gesamtheit dieser Übung darstellt. In der Tat sind die Haltungen selbst nach einer Weile ziemlich nebensächlich.

3

Üben und alles kommt Pattabhi Jois


"Üben und alles kommt" ist eines von mehreren Zitaten, mit denen AshtangaGuru Pattabhi Jois Fragen zu der von ihm vertretenen Yogamethode beantwortet. Dieses Zitat, obwohl es sicherlich flexibel genug ist, um eine beliebige Anzahl von Fragen zu beantworten, bezog sich auf Studenten, die die Wirksamkeit von Asanapractice als Methode zur Erreichung von Erleuchtung in Frage stellten. Es weist auch auf den Wert einer langfristigen, konsequenten Praxis hin, wie sie von Ashtanga gefördert wird.

4

Yoga lehrt uns zu heilen, was nicht ertragen werden muss


"Yoga lehrt uns zu heilen, was nicht ausgehalten werden muss und was nicht geheilt werden kann", wird Yoga GuruB zugeschrieben. K. S. Iyengar. Die Popularität dieses Zitats zeigt, dass es eine große Resonanz bei Yogaschülern hat, von denen viele bestätigen, dass sie die Auswirkungen des Yoga auf ihren eigenen Körper und Geist erfahren. Dieses Zitat fasst auch Iyengars Herangehensweise an Yoga auf den Punkt. Zuerst kommt Asana, der erstaunlich viele körperliche Beschwerden heilen kann, wie Iyengar in seinem eigenen Leben erlebt hat. Jenseits von Asana liegt die Wirkung von Yoga auf den Geist, die die Schüler durch nachhaltiges Üben für sich entdecken.

In seiner Arbeit "Light on Life" von 2005 wird Iyengar dieses Thema weiter untersuchen und schreiben: "Der Körper wird sich als Hindernis erweisen, wenn wir seine Grenzen nicht überschreiten und seine Zwänge beseitigen. Daher müssen wir lernen, über unsere bekannten Grenzen und Grenzen hinaus zu erforschen." unser Bewusstsein durchdringen und wie wir uns selbst meistern können. "

5

Yoga ist 99 Prozent Praxis, 1 Prozent Theorie


"Yoga ist 99 Prozent Übung, 1 Prozent Theorie." War ein Lieblingsspruch von AshtangaGuru Pattabhi Jois. Es ist also nicht so nützlich, philosophische Diskussionen darüber zu führen, wie man erleuchtet wird und welchen Sinn das Leben hat. Stattdessen sollten die Schüler den größten Teil ihrer Zeit mit Yoga verbringen, wie es nach der Ashtanga-Methode vorgeschrieben ist. Mit anderen Worten, raus aus dem Kopf.

6

Yoga Chitta Vritti Nirodha


'Yoga Chittavrittinirodha"ist ein Zitat, das oft zitiert wird, um den Zweck von Yoga Asana zu beschreiben. Die Yoga Sutras von Patanjali sind ein alter philosophischer Text. Sutras sind kurze Aphorismen, die sich mit einem bestimmten Thema befassen, in diesem Fall Yoga. Dies ist das zweite Sutra und es stellt eine Definition von Yoga dar. Obwohl es Abweichungen gibt, wie diese Aussage aus dem Sanskrit übersetzt wird, ist eine verbreitete Interpretation "Yoga ist das Aufhören der Schwankungen des Geistes. "Mit anderen Worten, Sie machen Yoga, um geistige Klarheit, Ruhe und Freiheit vom Affengeist zu erlangen.

7

Vergleich ist der Dieb der Freude


"Vergleich ist der Dieb der Freude" ist ein Zitat, das Theodore Roosevelt oft zugeschrieben wird, obwohl es in keiner seiner Schriften zu finden ist. Dwight Edwards, ein christlicher Autor, erhält manchmal die Anerkennung, aber er sagt, dass er sie von einem anderen christlichen Schriftsteller, J. Oswald Sanders, gehört habe. Wer immer es zuerst gesagt hat, es ist gekommen, um mit dem modernen Publikum und insbesondere Yogis in Resonanz zu kommen.

Yoga versucht zu lehren, dass der Vergleich kein nützlicher Geisteszustand ist. Es spielt keine Rolle, ob Sie glauben, dass die Person auf der nächsten Matte etwas besser oder schlechter machen kann als Sie. Wenn du denkst, dass sie besser sind, dann fühlst du dich schlecht in Bezug auf dich. Wenn Sie denken, dass sie schlimmer sind, dann stützen Sie sich damit ab. Weder ist eine gesunde Haltung zu haben. Selbst wenn du dich jetzt mit dir selbst in der Vergangenheit vergleichst, hilft dir das nicht. Yoga bewirkt, dass Sie sich damit zufrieden fühlen, wer Sie gerade sind. Wenn Sie sich auf der Matte so fühlen, beginnt es, sich von der Matte wegzuarbeiten.

Yoga, Yoga Lifestyle Übersicht